Drucken

Adi Pöschl hat 50 Mal Goldene Sportabzeichen abgelegt

Zugriffe: 889

Er will es in diesem Jahr wieder schaffen

Der Mitterfelser Adi Pöschl, seit 42 Jahren engagierter und ideenreicher Vorsitzender des TSV Mitterfels, hat 25 Mal in Folge das Bayerische Leistungsabzeichen in Gold sowie 25 Mal das Deutsche Sportabzeichen in Gold abgelegt. Eine Leistung, für die der inzwischen 72-Jährige vom TSV besonders geehrt wurde. Wir wollten von ihm wissen, wie es zu dieser großen Leistung kam.

 

Welche Disziplinen umfasst das Sportabzeichen?

Pöschl: Die fünf Disziplinen Schwimmen, Kurz- und Landstreckenlauf, Wurf und Sprung müssen bewältigt werden. Der Langstreckenlauf kann durch radeln ersetzt werden.

Wann haben Sie mit den Sport begonnen?

Pöschl: Schon in der Grundschule in Mitterfels habe ich mit Begeisterung Sport getrieben und vor allem Fußball gespielt. Im Sommer waren wir Mitterfelser im Vorteil, weil wir mit dem Waldbad ein eigenes Schwimmbad hatten und zum Schwimmen gehen konnten. Dort wurde schon kräftig im Schwimmsport trainiert.

Welches war Ihre Lieblingssportart?

Pöschl: Zuallererst war das der Fußball, wo ich in der ersten Mannschaft gespielt habe. Dazu kam Laufen für die Kondition. Im Winter stand Skifahren an erster Stelle. Das war damals schwierig und nur in Sankt Englmar möglich. Später kamen das Radfahren mit dem Rennrad und das Langlaufen dazu. Als Mitglied im TSV seit 1960 habe ich alle Epochen der Sportentwicklung durchlaufen vom Fußball über Skifahren, Schwimmen und Laufen bis zum Halbmarathon.

Wo haben sie ihr erstes Goldenes Sportabzeichen abgelegt?

Pöschl: Beim TSV unter der Leitung von Alois Bernkopf. Vor 25 Jahren habe ich aus Spaß am Sport damit begonnen und es jedes Jahr wiederholt. Auch wegen der Vorbildfunktion für jüngere Sportler. Natürlich hat es mich auch gereizt, auszuprobieren, ob ich wieder schaffe.

Worin besteht der Unterschied zwischen dem Bayerischen Leistungsabzeichen und dem Deutschen Sportabzeichen?

Pöschl: Das Bayerische Sportabzeichen in Gold ist ein echtes Leistungsabzeichen und verlangt die Qualifikation eines Athleten. Es ist wesentlich höherwertig als das Deutsche Abzeichen und konnte in Bronze, Silber und Gold abgelegt werden. Bedauerlich, dass das Bayerische Leistungsabzeichen jetzt von dem neuen Deutschen Sportabzeichen abgelöst wurde.

Welche Sportart war für Sie besonders kniffelig?

Pöschl: Laufen und Sprung machten mir keine Probleme. Schwimmen und Kurzstreckenlauf waren nicht so einfach für mich. Den 1000-Meter-Lauf der Herren habe ich dagegen in zwei Minuten 50 geschafft.

Wollen sie in diesem Jahr wieder mitmachen?

Pöschl: Nach Pfingsten wird unter der Leitung von Breitensportwart Alois Bernkopf wieder ein Training angeboten. Dann bin ich mit dabei. Das Sportabzeichen ist ein ideales athletisches Ganzkörpertraining, das mir am Herzen liegt. Ebenso wie der Gesundheitssport beim Lauftreff, der den gesamten Körper fit hält. Ein hervorragendes Angebot für Jugendliche, aber auch für das reifere Alter.

Bericht und Bild : erö (SR-Tagblatt, 10.5.2012)