Drucken

TSV Jahreshauptversammlung 2015

Zugriffe: 719

Der deutliche Geburtenrückgang der deutschen Bevölkerung werfe Probleme bei den Mannschaftsdisziplinen auf, Kooperation mit Nachbargemeinden sei angesagt, meinte Pöschl. Hier könnte auch die Integration von jungen Flüchtlingen in den Sportvereinen Abhilfe schaffen. „Vielleicht tun sie uns im Vereinssport gut.“

Pöschl gab auch vereinsinterne Infos bekannt: Ein Infokasten in der Doppelturnhalle wird künftig über Sport-Veranstaltungen des TSV und über Schulsport informieren. Renoviert werden soll die Bandenwerbung auf dem Sportplatz Rogendorf, die Platzsanierungen auf beiden Sportanlagen werden von Ende Mai bis Mitte Juni durchgeführt. Pöschl erinnerte an erfolgreiche Veranstaltungen wie den Christkindlmarkt und den Sportlerball und dankte Stefanie Dietl für den neuen Flyer.

Erfreulich hoch sei mit 80 Kindern die Teilnahme am Sportaktionstag der Schule gewesen, ein Highlight war die 1. Judo-Jugendmeisterschaft im Frühjahr, sagte er. Auch der Frühlingsstart des Lauftreffs mit Nordic-Walking, Lauf10 und Kinderprogramm sei gut angelaufen. Verlängert werden konnte der Vertrag mit dem Fußballtrainer Stefan Grübl, als Übungsleiter sind 37 Akteure im Einsatz.

Der Finanzbericht von Reinhard Irlbeck wies ein geringes Minus auf. Trotzdem stellte sich die Bilanz positiv dar. In Vertretung von Bürgermeister Heinrich Stenzel würdigte sein Stellvertreter Konrad Feldmeier die Verdienste des TSV und seine Sportangebote. Feldmeier wies auf die Verantwortung der Jugendleiter hin, auf die positive Wirkung des Miteinanders im Mannschaftssport und appellierte an die Anwesenden, sich an der Integration der Flüchtlinge zu beteiligen und damit Konfliktpotenzial zu vermeiden.

Viel gab es von den Abteilungen zu berichten. Johannes Hötzl informierte über die Fußballabteilung: Die Seniorenmannschaft mit Trainer Stefan Grübl gewann den Raiffeisenpokal und freute sich über fünf junge Neuzugänge; die Jugendmannschaften kooperieren erfolgreich mit dem ESV Haselbach und dem SV Ascha, Trainingsanzüge für 100 Kinder sind angeschafft worden, die AH bleibt weiter unter der Führung von Martin Werner und Thomas Fischer und am 4. Mai befindet sich das DFB-Mobil zur Trainerfortbildung in Haselbach. Gedankt wurde der Marktgemeinde und dem Bauhof für die neue Schaukel in Rogendorf. Der Raiffeisenpokal wird vom 9. bis 11. Juli ausgetragen.

Angelika Steger berichtete stellvertretend für Michael Höpfl über die Judo-Abteilung. Sie hat 116 Mitglieder, davon überwiegend Kinder und Jugendliche, und war 2014 überaus erfolgreich. Der Judo-Dojo sei renoviert worden, viele Aktivitäten wie Ausflüge und eine Judo-Safari seien veranstaltet worden. Ein Präventionswochenende sei geplant und mit Matthias Feigl ein neuer Trainer gewonnen worden. Vom KJR sei ihr die Jugendraute verliehen worden, so Steger.

Trotz anfänglichem Schneemangels habe man die Kinderskikurse durchziehen können, erklärte Matthias Bscheid von der Ski- und Rad-Abteilung. Eine Tages- und eine Jugendskifahrt seien veranstaltet worden. Die Skiabteilung hat 20 Übungsleiter. Die Mountainbikestrecke am Freibad wird gepflegt und sollte abteilungsübergreifend genutzt werden, meinte Bscheid und kündigte einen regelmäßigen Radlertreff an.

Abteilungsleiter Dieter Prietsch berichtete vom tadellosen Zustand der Tennisanlage und vom steigenden Interesse am Tennissport. Bewährt habe sich die Spielgemeinschaft mit dem SV Hunderdorf. Unklar sei jedoch, wie es mit der Tennishalle weitergeht. Die Tennisabteilung hat 130 Mitglieder.

Norbert Stenzel berichtete von den drei Mannschaften der Tischtennisabteilung: die Jugendmannschaften halten sich im Mittelfeld der Kreisklasse und trainieren viel; die 1. Mannschaft hat die Klasse gehalten, Klaus Wiesmüller war bei den Senioren erfolgreich.

Roswitha Hafner vom Damenturnen bedankte sich bei Monika Scheichl und Renate Bechtel für die gute Unterstützung, und Jörg Schrader, der seit zwei Jahren die Herren Ü60 trainiert, ist offen für Neueinsteiger.

Nach dem Weggang von Armin Grellmann habe man ein schwieriges Jahr mit Umstrukturierungen überstanden, meinte Wolfgang Aich von der Abteilung Volleyball. Von den 93 Mitgliedern seien zwei Drittel Jugendliche unter 18 Jahren. Die Abteilung hat zehn Übungsleiter, weitere sechs sind in Ausbildung. Der Jugendbereich soll ausgebaut werden. Im Juli will die Abteilung auf dem Sportplatz in Rogendorf eine Summer-Sport-Party organisieren.

Abschließend gab es von Stefan Hafner ein Dankeschön an Adi Pöschl als nimmermüden Vorsitzenden und ein Beisammensein bei einer bayerischen Brotzeit.