Drucken

Jahreshauptversammlung 2001

Zugriffe: 1961

Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag sagte TSV-Vorsitzender Adolf Pöschl, dass die Erfolge aus der Basis kämen, und diese stimme beim TSV Mitterfels. Anschließend gaben die Abteilungsleiter ihre Rechenschaftsberichte

 

Im Jahr 2000 habe es viele sportliche Ereignisse gegeben, nicht nur weltweit, sondern auch in der Region und im Ort, sagte Pöschl. Sport sei ein Phänomen, das den Menschen aller Altersstufen körperliche und geistige Gesundheit, Freude und Faszination bringe. Dabei lägen Sieg und Nieder lag e eng beieinander. Den Erfolg nicht zu hoch und die Niederlage nicht zu tief bewerten, das sei ein Stück Lebensphilosophie.

Der TSV Mitterfels bestehe aus neun Abteilungen und zähle derzeit 1088 Mitglieder. Hätten die Skikurse der Skiabteilung stattfinden können, wäre der Mitgliederstand höher als im Vorjahr (1 109). Der Kassenbestand sei befriedigend. Hier sei fest zustellen, dass bei Mitterfelser Banken für den Hochbau beim Trainingsplatz 50000 Mark Darlehen in Anspruch genommen wurden.

Der Zuschuss des Landessportverbandes von 5000 Mark, der im Jahr 2002 ausbezahlt werden sollte, werde nun schon heuer überwiesen. Damit seien diese Darlehensschulden ge tilgt. Im Bereich des Trainingsplatzes seien mit Hilfe von Arbeitseinsätzen der Fußballabteilung eine Reihe von Verbesserungen erreicht worden. Zu den Aufgaben des Gesamtvorstandes gehöre es, die Ausübung des Sportes vertraglich abzusichern. Daher habe man den abgelaufenen Nutzungsvertrag für die Sportanlage in Rogendorf um weitere 25 Jahre bis 3 1. Dezember 2025 in Übereinstimmung mit den Kommunen verlängert. Die sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen würden weitgehend von den Abteilungen durchgeführt. Pöschl: "Einige waren für alle Mitglieder gedacht, zum Beispiel die Familien-Radtour im Mai, die allen viel Spaß machte. Dann das Sport- und Schützenfest, das sportliche und gesellschaftliche Höhepunkte aufwies. Zu, nennen ist der Christkindlmarkt der Skiabteilung, auch im Vorjahr wieder hervorragend organisiert von den Mitgliedern. Schließlich war auch der Sportlerball bestens besucht.

Heuer gebe es zwei Schwerpunkte; zum einen das 75-jährige Gründungsfest des TSV Mitterfels, zum andern eine Sportabzeichen-Kampagne. Alle seien aufgerufen, dabei mitzumachen. Für das Gründungs fest sei schon eine Planung erstellt. Es gebe eine Reihe von sportlichen Veranstaltungen - in Rogendorf und im Badbereich, ein Spielfest für die Allgemeinheit, ein interessantes gesellschaftliches Programm im Festzelt beim Sport- und Schützenfest, einen ökumenischen Gottesdienst mit der Jugendband der KLJB, und das alles unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Werner Lang.

Hauptkassier Franz Graf berichtete von einem leichten Einnahme-Überschuss. Die Ausgaben seien über die Beiträge der Mitglieder, die Spenden, die Zuschüsse von Markt, Land kreis und Bezirk sowie über die Bandenwerbung am Sportgelände in Rogendorf finanziert worden. Die größten Ausgabenblöcke seien die Unterhaltungskosten für die Sportanlagen, die Abgaben an den Landessportverband, die Kosten für Übungsleiter und Verwaltung des Vereines. Aber auch die Versicherungen und Steuern nähmen einen immer größer werden den Anteil der Einnahmen für sich in Anspruch. Für die nächste Zeit, so Graf, sei "Sparen" angesagt, um mit den Einnahmen die Ausgaben bestreiten zu können.

Zum Schluss der Veranstaltung erläuterte er die Zahlen zum Mitgliederbestand, wie die Zuordnung zu den einzelnen Abteilungen und die Altersstruktur.

Anschließend verlieh der zweite Vorsitzende Stefan Hafner die Vereinsehrennadeln. Gold erhielten Ingrid Gottschalk, Gerlinde Niedermeier, Gerda Riepl und Bert Merl. Bronze erhielten Jörg Becker, Mathilde Beheim, Sandra Gruhle und Marina Groß.


AUS DEN ABTEILUNGEN

Stellvertretender Leiter der Fußballabteilung, Johannes Hötzl, begann mit der F-Jugend (15Kinder), die von Sigi Hanner und Norbert Stenzel betreut wird. Sie absolvieren Freundschaftsspiele. Die E-Jugend (zwölf Kinder) spielt in der Spielgemeinschaft mit Haselbach und steht im vorderen Tabellendrittel. Sie wird von Peter Vogl und Hermann Sturm betreut. Die D-Jugend (zwölf Jugendliche) gehört auch zur Spielgemeinschaft, wird betreut von Sepp Kienberger und Klaus Weindl und nimmt einen Mittelfeldplatz in der Tabelle ein. Gut steht die C-Jugend (18 Jugendliche) auf dem zweiten Tabellenplatz. Stroinski, Terne und Hafner wechseln sich als Betreuer ab. Die B-Jugend (18 Jugendliche) läuft in der Spielgemeinschaft unter dem Namen Steinach und wird von Andreas Fischer betreut. Sie errang den Meistertitel in der Kreisliga Straubing. Die A-Jugend (13 Mitglieder) wird von Manfred Scherle betreut und steht im vorderen Mittelfeld. Trainer der ersten und zweiten Mannschaft ist Reinhard Irlbeck, Adi Pöschl leitet ein Konditionstraining. Die zweite Mannschaft ist derzeit Zweiter. Die erste Mannschaft steht auf dem zehnten Platz. Die AH-Mannschaft hat unter der Leitung von Bert Merl und Toni Niedermayer eine hervorragende Betreuung. Sie absolvierte im Vorjahr 15 Spiele, Torschützenkönig ist Franz Fischer mit 24 Toren.

Die Skiabteilung wusste trotz des schlechten Winters Erfreuliches zu berichten: Dank Wolfgang Bach gibt es in Mitterfels wieder einen rennsportlichen Ansatz. Es wurde die Weiterbildung der Skilehrer intensiviert. Zur Zeit sind drei Übungsleiter in Ausbildung. Auch der gesellschaftliche Aspekt hatte einen hohen Stellenwert. Die Pläne sind ein Sommerprogramm mit Skaten, Mountain-Biken und Wasserski, vor allem aber eine Fahrt in das Traumland aller Skifahrer, nach Kanada.

Die Struktur der Judoabteilung werde der des Kinderturnens immer ähnlicher, so Abteilungsleiter Franz Axinger. Die Mitglieder werden jünger, die Verweildauer beim Verein immer kürzer. Pro Woche müssen 120 Kinder trainiert werden, dazu braucht man normalerweise sechs Trainer. Er sei stets damit beschäftigt, das Training für alle möglich zu machen.  Es wurden vier Gürtelprüfungen abgehalten. Die erfolgreichsten Judoka bei Turnieren seien Manfred Berger, Conny Jedlicka und Babara Warko gewesen. Stefanie Irlbeck, Tatjana Niefanger und Kristina Hecht seien bei ihren Turnieren jeweils unter den drei Besten gewesen.

Für die Tennisabteilung sagte Abteilungsleiter Robert Bubetz, dass die erste Herrenmannschaft in der Ver- bandsrunde der Kreisklasse 2 einen zweiten Platz belegt habe. Damen und Herren hätten in der Perlbachrunde mitgespielt. Leider hätten sich ,keine Spieler für die Vereinsmeisterschaft gemeldet. Nun wolle man das Augenmerk auf die Jugend legen. Mit Erfolg tun dies Marita Eichhorn und Gabi Uekermann. Die Saison werde vermutlich wieder am 1. Mai mit Schleiferlturnier eröffnet. Im Mai beginne auch die Verbandsrunde, an der sich die erste Herrenmannschaft wieder beteilige.

Alois Bernkopf, "Breitensport-Sachverständiger" und Abteilungsleiter sagte, innerhalb des Vereins unterscheide sich Breitensport vom Wettkampfsport. Beim TSV sei der Breitensport-Abteilungsleiter zuständig für Aktionen wie Lauftreff, Walking, Sportabzeichen. Heuer findet der Lauftreff ab 26. April jeden Donnerstag um 18.30 Uhr statt mit Start am Bahnhof., Bernkopf warb für den "Fitnesstest" Sportabzeichen. Er hoffe, dass sich im 75. Gründungsjahr des TSV möglichst viele Interessenten aus allen Abteilungen, aber auch Nichtmitglieder, zu den Übungsstunden und zur Abnahme des Sportabzeichens einfinden. Vorgesehen sei der Monat Mai.

Für die Volleyballabteilung sagte Franz Aichinger, dass am Spielbetrieb drei Mannschaften teilnehmen. Die erste Herrenmannschaft hat die Chance, Meister zu werden. Bei der zweiten Herrenmannschaft reichte es nur zu einem Platz im letzten Tabellendrittel. Die Damenmannschaft ist eine junge Truppe mit einem Durchschnittsalter von 14 bis 17 Jahren.

Abteilungsleiter Helmut Dietl sagte für die Tischtennisabteilung, dass es der ersten Herrenmannschaft nach harten Kämpfen gelungen sei, in der dritten Bezirksliga zu bleiben. Die zweite Herrenmannschaft. belegt den dritten Tabellenplatz. Erfreulich ist die rege Trainingsbeteiligung. Insbesondere auch viele Kinder und Jugendliche montags und freitags beim Training. Ab der nächsten Saison ist für alle Spielklassen der größere Spielball Pflicht.

Für die Tennisabteilung sagte Abteilungsleiter Robert Bubetz, dass die erste Herrenmannschaft in der Ver- bandsrunde der Kreisklasse 2 einen zweiten Platz belegt habe. Damen und Herren hätten in der Perlbachrunde mitgespielt. Leider hätten sich ,keine Spieler für die Vereinsmeisterschaft gemeldet. Nun wolle man das Augenmerk auf die Jugend legen. Mit Erfolg tun dies Marita Eichhorn und Gabi Uekermann. Die Saison werde vermutlich wieder am 1. Mai mit Schleiferlturnier eröffnet. Im Mai beginne auch die Verbandsrunde, an der sich die erste Herrenmannschaft wieder beteilige.

Alois Bernkopf, "Breitensport-Sachverständiger" und Abteilungsleiter sagte, innerhalb des Vereins unterscheide sich Breitensport vom Wettkampfsport. Beim TSV sei der Breitensport-Abteilungsleiter zuständig für Aktionen wie Lauftreff, Walking, Sportabzeichen. Heuer findet der Lauftreff ab 26. April jeden Donnerstag um 18.30 Uhr statt mit Start am Bahnhof., Bernkopf warb für den "Fitnesstest" Sportabzeichen. Er hoffe, dass sich im 75. Gründungsjahr des TSV möglichst viele Interessenten aus allen Abteilungen, aber auch Nichtmitglieder, zu den Übungsstunden und zur Abnahme des Sportabzeichens einfinden. Vorgesehen sei der Monat Mai.

Für die Volleyballabteilung sagte Franz Aichinger, dass am Spielbetrieb drei Mannschaften teilnehmen. Die erste Herrenmannschaft hat die Chance, Meister zu werden. Bei der zweiten Herrenmannschaft reichte es nur zu einem Platz im letzten Tabellendrittel. Die Damenmannschaft ist eine junge Truppe mit einem Durchschnittsalter von 14 bis 17 Jahren.

Abteilungsleiter Helmut Dietl sagte für die Tischtennisabteilung, dass es der ersten Herrenmannschaft nach harten Kämpfen gelungen sei, in der dritten Bezirksliga zu bleiben. Die zweite Herrenmannschaft. belegt den dritten Tabellenplatz. Erfreulich ist die rege Trainingsbeteiligung. Insbesondere auch viele Kinder und Jugendliche montags und freitags beim Training. Ab der nächsten Saison ist für alle Spielklassen der größere Spielball Pflicht.

 


Eichhorn: Mit Sport dem Schlaganfall vorbeugen :

Heinz Jürgen Eichhorn referierte bei der Jahreshauptversammlung des TSV Mitterfels am Samstag zum Thema "Jung bleiben durch Sport". Hierbei ging der Referent auch auf die Besonderheiten des Jugendsports ein und wies darauf hin, dass auf Vielseitigkeit und gute Ausrüstung, speziell bei den Sportschuhen, zu achten sei. Den Hauptteil des Vortrages nah men Tipps ein, wie man durch gezielte sportliche Betätigung den Alterungsprozess positiv beeinflussen kann. Er erwähnte die Trainingsformen, mit denen das Herz-Kreislauf-System unterstützt wird und mit denen man Herzinfarkt und Schlaganfall vor- beugen kann. Wert legte er auf die Darstellung von geeigneten Trainingsformen, mit denen die Muskeln und Sehnen kräftig, schnell und elastisch reagierend gemacht werden. Zum Schluss wurden Übungen dargestellt, die für jede Sportart als Ausgleichstraining durchgeführt werden sollten und auch am Schreibtisch Arbeitende vor orthopädischen Schäden schützen können. Als Quintessenz des Vortrages wurde vom Referenten herausgestellt, dass ein gut trainierter 60-Jähriger leistungsfähiger sein kann als ein untätiger 30-Jähriger,