Drucken

Jahresversammlung 2002

Zugriffe: 1229

Bericht : Alois Bernkopf,     Fotos : Helmut Dietl,        Straubinger Tagblatt, 15.April 2002

Mitterfels. Die Jahresversammlung des TSV Mitterfels am Wochenende zeigte, dass der Sport in Mitterfels große Bedeutung besitzt. Neben zahlreichen Mitgliedern waren auch Bürgermeister Werner Lang, neugewählter Bürgermeister Heinrich Stenzel sowie viele Marktgemeinderäte dabei.

Zu Beginn seiner Ausführungen ging Vorsitzender Pöschl auf die Bedeutung des Sports für den einzelnen, aber auch für die gesamte Gesellschaft ein. Sport bringe Freude, schaffe Gemeinschaft und sei ein wesentlicher Beitrag zur Gesundheit. Sport im Verein sei aber auch nur das große und uneigennützige Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter möglich.

Viele Jugendliche der 1054 TSV-Mitglieder sind in neun Abteilungen organisiert. Als besonders erfreulich wertete der Verein die große Zahl von Jugendlichen; 42 Prozent der Mitglieder sind unter 18 Jahre alt. Dies zeige, dass in allen Abteilungen qualifizierte Jugendarbeit geleistet werde. 17 Übungsleiter haben im abgelaufenen Jahr 2016 Übungsstunden abgehalten.

Durch die gegenwärtig mangelnde Finanzkraft der Kommunen kämen auf die Vereine auch zunehmend finanzielle Lasten zu. In Mitterfels seien dies: die Beseitigung der Schäden des Trainingsplatzes, die Sanierung des Spielfeldes im Sportgelände Rogendorf, die Sanierung der Tennisplätze. Sehnlichst warte man auf den Bau der Doppelturnhalle und die Errichtung eines Konditionsraumes. Es müsse versucht werden, Einnahmen durch Veranstaltungen sowie durch Sponsoren zu erzielen. Da die sportliche und gesellschaftliche Aktivität überwiegend von den einzelnen Abteilungen geprägt wird, ging der Vorsitzende nun auf einige Höhepunkte ein, die für alle Mitglieder bedeutend waren: das 75-jährige Gründungsfest mit dem Sportprogramm und dem gesellschaftlichen Rahmenprogramm, der von der Skiabteilung organisierte Christkindlmarkt im Burghof, der sich zunehmender Beliebtheit in der ganzen Umgebung erfreut, und der Sportlerball mit "lokalpolitischen" Einlagen.

"Sport nach l"

In den Planungen für das kommende Vereinsjahr hob Pöschl Besonders die Aktion "Sport nach l" hervor, die vom Bayerischen Landessportverband mit dem Bayerischen Kultusministerium ins Leben gerufen worden ist. Es sei bereits eine Arbeitsgemeinschaft gegründet worden, in der der TSV Mitterfels, die Volksschule Mitterfels-Haselbach und die AOK-Gesundheitskasse Straubing vertreten seien. Näheres erläuterte der Sportbeauftragte der VS Mitterfels-Haselbach, Volkmar Thiede.

Da ein Sport- und Schützenfest in der Ortsmitte nicht mehr möglich sei, werde der TSV am 27./28. Juli ein großes Sommerfest im Burghof abhalten, zu dem die ganze Bevölkerung willkommen sei. Mit dem Dank an den scheidenden Bürgermeister Lang, der in früheren Jahren in mehreren Abteilungen des TSV aktiv gewesen sei und für die Belange des Sports stets ein offenes Ohr gehabt habe, beschloss Vorsitzender Pöschl seine Ausführungen.

Hauptkassier Franz Graf erläuterte die finanzielle Lage und wies darauf hin, dass eine wichtige Aufgabe der Sportvereine sei, Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Jugendlichen bereitzustellen. Deshalb seien auch die Beiträge der passiven Mitglieder wichtig, die selbst keine Leistungen des Vereins in Anspruch nehmen.

Ehrennadeln vergeben

Zweiter Vorsitzender Stefan Hafner verlieh die Vereinsnadeln für langjährige Mitgliedschaft beziehungsweise für sportliche Leistungen. Die Ehrennadel in Bronze erzielten: Sven Jedlicka, Stefanie Klimusch, Rita Neidl, Georg Pinke,Stefan Schneider, Julia Stenzel, Rudi Stöttner, Uschi Strobel, Volkmar Thiede, Marcel Uekermann.

2002jhs1

Die Neuwahlen brachten keine Änderungen im Vorstand: Vorsitzender Adolf Pöschl, zweiter Vorsitzender Stefan Hafner, Hauptkassier Franz Graf, Schriftführer Hans Jakob, Beisitzer im Haupausschuss: Bert Merl und Josef Altschäffl; Kassenprüfer Reinhard Irlbeck und Christian Grünig.

Aus der Arbeit der Abteilungen

Fußball: Die Abteilung weist 230 Mitglieder auf und wird von Manfred Engel geleitet. Das größte Problem, so der Abteilungsleiter, sei die Betreuung der sechs Jugendmannschaften (F, E, D, C, B, A). Dafür sind mindestens zwölf Betreuer erforderlich. Dafür geeignete Personen zu finden, werde immer schwieriger. Da auch das, Interesse der Jugendlichen am Vereinssport nach unten tendiere, müsse für die Zukunft an eine Reduzierung der Jugendmannschaften gedacht werden. Schon jetzt seien Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen erforderlich. Trainer für die erste und zweite Mannschaft ist auch kommende Saison Reinhard Irlbeck. Man sei nicht auf auswärtige Spieler und Vergütungen angewiesen. Die AH-Mannschaft bestreite zahlreiche Freundschaftsspiele und beteilige sich eifrig an den gesellschaftlichen Veranstaltungen in Mitterfels. Der TSV Mitterfels stellt zurzeit fünf Schiedsrichter; der erst 20-jährige Tobias Terne qualifizierte sich für die Bezirksliga. 

Judo: Abteilungsleiter Franz Axinger berichtete, dass sich der Mitgliederstand auf 176 erhöht habe. Die Altersstruktur: bis 13 Jahre 122, 14 bis 18 Jahre 20, 18 bis 27 Jahre acht Mitglieder. Der Einzugsbereich für die Abteilung erstrecke sich fast über den ganzen nördlichen Landkreis. Viele Eltern schicken die Kinder zum Judo-Training, damit sie Disziplin und Konzentration lernen, doch diese Erziehungsaufgabe könne ein Verein allein nicht leisten. Bei den letzten Gürtelprüfungen waren 86 Teilnehmer anwesend. Bei den niederbayerischen Einzelmeisterschaften Mädchen U15 habe man den ersten und zwei dritte Plätze belegt. In der Wettkampfklasse U13 errang Stefanie Irlbeck einen zweiten Platz. In den Wettkampfklassen U11 errang man einen zweiten und einen dritten Platz, U17 einen ersten und einen dritten Platz. Um die 130 Kinder in wöchentlich sieben Trainingseinheiten zu betreuen, seien dringend mehr Übungsleiter erforderlich. Zurzeit müsse man auch Jugendliche als Trainer einsetzen.

Skilauf: Peter Sirowatka berichtete für die Skiabteilung. Rosi Uekermann hatte die Skigymnastik geleitet. Auf Grund der günstigen Schneelage hat man die Skikurse diesmal problemlos durchführen können. Der örtliche Skikindergarten habe sich gut bewährt. Die Snowboard- und Carving-Kurse seien bei den" Größeren" besonders gefragt gewesen. Absolute Höhepunkte: die Fahrten nach Frankreich. und Kanada. Für den Sommer sind wöchentliche Radtreffs geplant.

Tennis: Für die Tennisabteilung berichtete Vorstandssprecher Dieter Prietsch. Durch die fachgerechte Arbeit des Platzwartes seien die Spielplätze zurzeit gut in Schuss. Leider lasse die Mitarbeit der Vereinsmitglieder zu wünschen übrig. Beim Schleiferlturnier am 1. Mai waren Martina Kernbichl und Andi Pöschl die Pokalsieger. Anlässlich der 75- Jahr-Feier sei ein Tennisturnier der ersten Mannschaft gegen ehemalige Tenniscracks der Abteilung durchgeführt worden. Die intensive Jugendarbeit wurde durch einen zweiten Platz in der gut besetzten Jugendrunde belohnt. Auch die Seniorenmannschaft konnte in der Vorwaldrunde unter sieben Mannschaften den zweiten Platz belegen.

Tischtennis: Abteilungsleiter Helmut Dietl konnte erfreut berichten, dass sich der TSV Mitterfels nunmehr mit drei Mannschaften am Spielbe- trieb beteiligt. Die erste Mannschaft belegte in der dritten Bezirksliga Ost am Ende den achten Platz, die zweite Mannschaft in der zweiten Kreisliga Straubing ebenfalls Platz acht. Erstmals seit mehreren Jahren beteiligte sich auch wieder eine Jugendmannschaft am Spielbetrieb der Kreisliga Straubing. Die junge Mannschaft steigerte sich während des Saisonverlaufs und konnte am Ende Platz sieben erreichen. Bester Spieler der Jugendmannschaft war Benjamin Uekermann.

Volleyball: Abteilungsleiter Rudolf Hopfner berichtete von drei Mannschaften im Spielbetrieb. Die erste Herrenmannschaft steht in der Tabellenmitte, die zweite Mannschaft im letzten Tabellendrittel. Das jüngste Team, die Mädchenmannschaft, wartet noch auf seinen ersten Sieg. Im Schulsport erreichten im Volleyball zwei Mannschaften das Bezirksfinale. 

Turnen: In diesem Bereich werden vom Kleinkinderturnen bis zum Seniorenturnen für die gesamte Breite der Vereinsmitglieder durch qualifizierte Übungsleiter in fünf Gruppen wöchentliche Sportstunden angeboten.

Breitensport: Der langjährige Abteilungsleiter Alois Bernkopf lud eingangs wieder zum Lauftreff ein, der am 25. April beginne und nun schon 28 Jahre stattfinde. Auch das besonders gesundheitsfördernde Walking wird wieder in zwei Gruppen angeboten. Diesmal konnte Bernkopf elf Sportabzeichen überreichen an: Gerhard Süß, Josef Bogner (Bronze), Andreas Hafner, Otmar Kernbichl, Josef Kienberger, Rupert Merl, Georg Pinke (Silber), Anton Niedermayer, Volkmar Thiede, Rudolf Beck, Adolf Pöschl (Gold)