Fußballschuhe für eine gute Integration

Zugriffe: 1382

Weil Sport nicht nur die „schönste Nebensache“ der Welt, sondern auch ein sehr wirksames Mittel zur Integration ist, und weil sich junge Migranten aus Mitterfels bereits gut in die Fußballabteilung des TSV Mitterfels integriert haben, setzte TSV-Vorsitzender Adi Pöschl noch eins drauf und bewarb sich bei der BFV-Sozialstiftung (Bayerischer Fußball-Verband) für das Projekt „1 000 Paar Fußballschuhe für eine sportliche Zukunft“.

Die Aktion wendet sich an Fußballvereine, die Flüchtlinge und Asylbewerber in ihren Trainings- und Spielbetrieb integrieren. Pöschl hatte Erfolg und konnte jetzt zehn Paar nagelneue und topmoderne Fußballschuhe von Adidas an die zehn unbegleiteten Jugendlichen in der Mitterfelser Einrichtung übergeben. „Sport bringt Spaß, Gemeinsamkeit und Freunde“, betonte Pöschl.

Er äußerte seine Freude über das Sponsoring und wünschte Spaß beim Trainieren. Freude auch bei Klaus Bayer, Kreisvorsitzender des BFV: Diese gute Idee des TSV-Vorsitzenden habe er gern unterstützt, so Bayer. In Mitterfels seien junge Flüchtlinge gut in den Fußballsport integriert, „denn Fußball verbindet“. Die neuen Fußballschuhe für die Jugendlichen seien eine gute Sache, meinte Bürgermeister Heinrich Stenzel mit einem Dank an Adi Pöschl und Klaus Bayer sowie die BFV-Sozialstiftung. Fußball werde überall in der Welt gespielt, auch in Mitterfels sei das Interesse der Migranten groß und die Integration klappe.

Der 14-jährige Mansur aus Afghanistan bedankte sich mit strahlendem Lächeln in Deutsch „Danke für Fußballschuhe“. Auch für den nagelneuen Fußball, den Bayer noch mitgebracht hatte. – Bild: Die jungen Fußballspieler mit (von links) 2. Bürgermeister und Koordinator Heinz Uekermann, Michael Seebauer von der TSV-Fußballabteilung, Wolfgang Hammer vom Betreuungsteam, TSV-Vorsitzendem Adi Pöschl, Klaus Bayer vom BFV und Bürgermeister Heinrich Stenzel. (Foto: erö)

Bogener Zeitung , 23.11.2015