Drucken

Fußball A-Klasse Bogen, Saison 2017/2018

Zugriffe: 356

Rattenberg – Mitterfels 5:1

Zuschauer: 60; Schiedsrichter: Benedikt Schott (SV Schwarzach). Rattenberg konnte den zweiten Heimdreier innerhalb einer Woche einfahren und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient. Beide Teams begannen offensiv stark, wobei die DJK bereits den ersten Angriff durch Tobias Spannfellner mit einem Lupfer über den Gästetorwart zur Führung abschloss. Die Gäste waren in der Anfangsphase ebenfalls hellwach und hatten zweimal im Abschluss Pech. In der zehnten Spielminute erhöhte Daniel Maierhofer per Direktabnahme nach einer Ecke von Dominik Weindl sehenswert. Bis zur Pause war Mitterfels spielerisch leicht überlegen, war aber gegen eine gut stehende Heimdefensive selten torgefährlich. Die Vogl-Elf war aber immer wieder durch ihr schnelles Umschaltspiel brandgefährlich. Zu Beginn des zweiten Durchgangs sahen die Zuschauer dann beste Torgelegenheiten der Heimelf. Einen schnellen Konter nutzte Stefan Eckl nach einer Stunde zum zwischenzeitlichen 3:0, als er Gäste-Keeper Emanuel Gierl umkurvte und abschloss. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte zwar Pascal Fischer ebenfalls per Konter verkürzen, doch drei Minuten später stellte Dominik Weindl den alten Abstand wieder her. Für den Endstand sorgte der herrlich frei gespielte Tobias Spannfellner mit seinem zweiten Treffer. Mitterfels steckte bis zum Ende nicht auf, konnte aber nur noch einen Lattentreffer verbuchen. Tore: 1:0 Tobias Spannfellner (2.), 2:0 Daniel Maierhofer (10.), 3:0 Stefan Eckl (60.), 3:1 Pascal Fischer (73.), 4:1 Dominik Weindl (76.), 5:1 Tobias Spannfellner (83.). – Reserven: 0:0; SR: Pacheco (Niederwinkling).


Mitterfels - Degernbach II 2:0

Zuschauer: 30; Schiedsrichter: Simon Gmeinwieser (SV Motzing). Auf schwer bespielbarem Gelände entwickelte sich ein kampfbetontes aber immer faires Spiel der zwei Tabellennachbarn, welches in der ersten Halbzeit für zehn Minuten aufgrund eines Hagelschauers unterbrochen wurde. Die TSV’ler stellten die technisch bessere Mannschaft und gingen in der 57. Spielminute durch Pasi Fischer verdient in Führung. Durch das 2:0 von Paul Duma in der 72. Spielminute war die Partie entschieden. Bei besserer Chancenauswertung wäre ein höherer Sieg für den TSV möglich gewesen. Tore: 1:0 Pacal Fischer (57.), 2:0 Paul Duma (72.).


Mitterfels – Wiesenfelden 5:2

Zuschauer: 80; SR Harald Kanneder (SV Pfelling). In einem hart umkämpften Spiel behauptete sich der TSV Mitterfels verdientermaßen. Nach der 1:0-Führung des TSV durch Duma konnten die Gäste vor der Halbzeit durch einen berechtigten Foulelfmeter ausgleichen und kurz nach Wiederbeginn sogar in Führung gehen. Der TSV besann sich auf seine Kampfkraft und mannschaftliche Geschlossenheit und konnte die Partie, die gegen Ende ziemlich hektisch wurde, verdient für sich entscheiden. Der Gast schwächte sich mit einer Gelb-Roten und Roten Karte selbst. Schiedsrichter Kanneder war ein umsichtiger Leiter der Partie. Tore: 1:0 Paul Duma (17.), 1:1 Sascha Beer (45.+1), 1:2 Andreas Högerl (48.), 2:2 Alexander Stiegler (57.), 3:2 Paul Duma (67.), 4:2 Adrian Mildenberger (83.), 5:2 Daniel Gierl (90.+5).Reserven: 1:5. Fuchs – Högerl (3), Schmidhuber, Danner; SR: Mühlbauer (Straubing).


WSV St. Englmar - TSV Mitterfels: 4:3

Zuschauer: 50; SR: Johannes Dietrich (TSV Oberalteich). Die Gäste aus Mitterfels traten zu Beginn ohne Sturmduo Gierl/Fischer an und blieben folgerichtig vorm Tor zu ungefährlich, um in Durchgang eins ein Tor zu erzielen. Dies blieb den Hausherren überlassen, die der wiedergenesene Tisowsky mit einem Doppelpack in Führung brachte. Dumitru schloss in Durchgang eins nach schöner Kombination ab, der Ball ging knapp über den Querbalken. Englmar wog sich in gefährlicher Sicherheit und kassierte von anlaufenden Mitterfelsern nach dem Seitenwechsel schnell zwei Gegentreffer, die der nun eingewechselte Gierl per Kopf und Purr erzielten. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Sankt Englmar erhielt einen Handelfmeter zugesprochen vom souveränen Schiedsrichter Dittrich, den Trainer Exner gekonnt in den Maschen unterbrachte. Kurze Zeit später fand ein Ball glücklich den Weg zu Duma, der trocken zum erneuten Ausgleich einnetzte. Den letzten Treffer des Tages markierte Matthias Schötz, der die scharfe Hereingabe von Tisowsky nach schnell ausgeführtem Freistoß zum 4:3 einschoss. Tore: 1:0, 2:0 Jan Tisowsky (15., 30.), 1:2 Daniel Gierl (47.), 2:2 Manuel Purr (53.), 3:2 Patrick Exner (57.), 3:3 Paul Duma (65.), 4:3 Matthias Schötz (75.). Reserven: 1:1; Torabi - Gmeinwieser; SR: Wagner (Irlbach).

Vorbericht: Der Sieg in Degernbach war enorm wichtig fürs Selbstvertrauen der Spieler. Doch nun muss die Exner-Elf unbedingt nachlegen, um Plätze in der Tabelle gutzumachen. Bei einem Sieg lassen die Wintersportler Mitterfels auf jeden Fall hinter sich. Doch der Tabellenplatz allein täuscht. Den von den letzten fünf Spielen konnte man nur eines gewinnen. Man holte magere vier Punkte. Das machte sich in der Tabelle bemerkbar. Dem TSV geht es in erster Linie darum, den freien Fall zu stoppen, am besten in St. Englmar.


11. Spieltag : TSV Mitterfels - SpVgg Pondorf: 0:2

Zuschauer: 50; Schiedsrichter: Manfred Schötz (SV Schwarzach). In einem hart umkämpften Spiel behielten die Gäste die Oberhand. Die Begegnung war ausgeglichen, aber Unsicherheiten in der Mitterfelser Defensive nutzten die Gäste eiskalt aus und gingen so durch Mario Schindler und Andreas Wieser mit 2:0 in Führung. Die Gräff-Elf versuchte in der Endphase alles und erhöhte den Druck, konnte aber kein Tor erzielen. Tore: 0:1 Mario Schindler (16.), 0:2 Andreas Wieser (69.). Reserven: 2:6; Eigentor Hötzl, Gmeinwieser (2) – Prechtner (3), Schütz, Groß; SR: Mißlbeck (Ittling).

Vorbericht: Beim TSV geht die Berg- und Talfahrt weiter. Noch immer konnte die Gräff-Elf einem Sieg keinen zweiten folgen lassen. Das rächt sich im Tabellenbild. Nun bekommt es Mitterfels mit den punktgleichen Tabellennachbarn Pondorf-Oberzeitldorn zu tun. Der befindet sich nach holprigem Start in guter Verfassung. Doch auch hier fällt auf, dass man die nötige Konstanz vermissen lässt. So gesehen könnten beide Mannschaften dies ändern, es sei denn, man gibt sich mit einer Punkteteilung zufrieden.


10. Spieltag : SV Konzell – TSV Mitterfels: 0:3

Zuschauer: 111; SR: Christian Breu (ESV Haselbach). Die Gäste aus Mitterfels kamen besser in die Partie und konnten schon nach fünf Minuten in Führung gehen. Der TSV kontrollierte anschließend die Partie. Mitte der ersten Halbzeit fiel dann folgerichtig der nächste Treffer für den Gast. Der SV Konzell hatte kurz vor der Pause noch die Chance zum Anschuss, konnte diese aber nicht nutzen. In der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer eine relativ ausgeglichene Partie. Mit dem dritten Treffer für den TSV Mitterfels war das Spiel dann endgültig entschieden. Tore: 0:1 Paul Duma (5.), 0:2 Pascal Fischer (36.), 0:3 Daniel Gierl (53.). Reserven: 1:6; Kisyma - Graf, Stroinski (2), Gmeinwieser (2), Heitzer; SR: Fischer (Bogen).

Vorbericht: Der Konzeller Sportverein sorgt momentan für Furore. Nachdem die Kubice-Elf sehr schlecht in die Saison gestartet war, konnte man – von einer Niederlage abgesehen – mit drei Siegen ordentlich punkten. Die Mannschaft von Trainer Michal Kubice will natürlich am Sonntag gegen Mitterfels nachlegen und baut dabei darauf, dass der Gast derzeit ein paar Probleme hat. Der TSV Mitterfels beklagt weiterhin den Ausfall vom Pascal Fischer, der an allen Ecken und Kanten fehlt. Der letzte Sieg der Gräff-Elf datiert vom 5. Spieltag, danach folgten eine magere Punkteteilung in Parkstetten und zwei haushohe Niederlagen. Wenn man aus Konzell nichts Zählbares mitnimmt, wird die Lage langsam brenzlig für die Kicker aus der Marktgemeinde.


9. Spieltag : TSV Mitterfels - SV Haibach: 1:6

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Martin Kagermeier(Kirchroth). Im Derby begannen die Hausherren stark und gingen früh in Führung. Kurz darauf vergab die Heimmannschaft die Chance, das Ergebnis auszubauen. Zwei Abwehrfehler der Mitterfelser nutzte Robert Fuchs zum Ausgleich und zur Gästeführung. Vor der Pause hatten die TSVler mit einem Pfostenschuss Pech. Die zweite Halbzeit begann mit Paukenschlägen von Haibach. Martin Schmid erzielte das 1:3 per Freistoß und Benedikt Kerscher nach Konter das 1:4. Die Gräff-Elf gab nicht auf und drückte auf das Gästetor. Ein Kopfball von Gierl ging knapp vorbei. Die Haibacher setzten immer gefährliche Konter, und einen solchen schloss Martin Schmid mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zum 1:5 ab. Ein weiterer Konter folgte kurz vor Spielende und stellte den Endstand zum 1:6 her. Tore: 1:0 Manuel Purr (7.), 1:1, 1:2 Robert Fuchs (23., 28.), 1:3 Martin Schmid (50.), 1:4 Benedikt Kerscher (53.), 1:5 Martin Schmid (65.), 1:6 Jan Schleinkofer (80.).

Vorbericht: Ein schon gewonnen geglaubtes Spiel musste die Gräff-Elf in Parkstetten noch mit einem Punktgewinn beenden und verpasste somit den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Nun kommt der SV Haibach, der unberechenbar aufspielt. Inwieweit die Kornfeldner-Elf die spielfreie Zeit genutzt hat, wird sich in Mitterfels zeigen. Auf jeden Fall möchte man den zweiten Sieg einfahren oder mindestens einen Punkt ergattern.


8. Spieltag : RSV Parkstetten - TSV Mitterfels:  4:4

Zuschauer: 70; Schiedsrichter: Werner Vogl (VfB Straubing). Die Zuschauer bekamen einiges geboten. In der ersten Hälfte ging der Gast aus Mitterfels verdient mit 2:0 in Führung. Die RSVler hatten zwar mehr vom Spiel, aber der Gast war durch Konter erfolgreich und hätte sogar höher führen können. In Halbzeit zwei spielte nur noch der Gastgeber. Fast wie im Handball schnürte man den Gast am eigenen Sechszehner fest. Es dauerte aber bis zur 72. Spielminute, bis der Anschluss gelang. Nun spielte nur noch die Hochreiter-Elf. Nach dem Ausgleich ging man sogar in Führung, aber Top-Stürmer Daniel Gierl markierte wiederum den Ausgleich. Als Parkstetten wieder in Führung ging, schien die Partie entschieden, aber Mitterfels gab nicht auf und konnte in der allerletzten Minute den erneuten Ausgleich markieren. Am Ende dieses furiosen Spiels steht eine gerechte Punkteteilung. Tore: 0:1, 0:2 Daniel Gierl (10., 43.), 1:2 Christian Wittmann (72.), 2:2 Bahri Kamerolli (81.), 3:2 Christian Wittmann (83.), 3:3 Daniel Gierl (86.), 4:3 Muhammet Gashi (89.), 4:4 Sameh Hmaissi (91.). Reserven: 6:2; Willudda (2), Spielvogel, Müllner, Diebold, Freymüller - Heitzer, Hmaissi.

Vorbericht: Der so verwöhnte RSV musste am vergangenen Spieltag eine herbe Klatsche in Degernbach einstecken. Schade, denn mit einem Sieg hätte man am Leader, der ebenfalls seine erste Saisonniederlage einstecken musste, vorbeiziehen können. Nun bekommt man es mit dem unangenehmen TSV Mitterfels zu tun. Diesen kann man schlecht einschätzen, doch ist ein Sieg nicht auszuschließen. Die Gräff-Elf ist gut gestartet und steht auch so nicht schlecht in der Tabelle, doch die letzte Niederlage von der Vorwoche beim Leader gibt zu denken. Am vergangenen Spieltag hatte der TSV Mitterfels spielfrei und hier wird sich die Möglichkeit zunutze gemacht haben und den nächsten Gegner genauer unter die Lupe genommen haben. Wenn der TSV die freie Zeit intensiv genutzt hat, wird sich der Gastgeber warm anziehen müssen.


6. Spieltag : SV Hunderdorf - TSV Mitterfels: 6:0

Zuschauer: 75; Schiedsrichter: Helmut Grübl (Straubing). Zum Spitzenspiel kam der TSV Mitterfels nach Hunderdorf. Die Hausherren übernahmen von Anfang an das Kommando. Bereits in der 5. Spielminute fiel die Führung durch Wittmann. Nach 14 Minuten erhöhten die Hausherren nach schöner Kombination durch Sturmführer Artmann ihr Ergebnis. Nach einer wetterbedingten Unterbrechung konnte wiederum Artmann die Führung ausbauen. Im Anschluss musste der Hausherrenkeeper einmal gegen Gierl sein ganzes Können unter Beweis stellen. Kurz vor der Pause erhöhte Wittmann per Kopf nach einem schönen Angriff auf mittlerweile 4:0. Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Hausherren spielbestimmend, waren aber nicht mehr so zielstrebig zum Tor. In der 74. Spielminute schoss der eingewechselte Salhofer nach schöner Vorlage durch Artmann das 5:0. Kurz darauf sah ein Gästespieler die Gelb-Rote Karte. Kurz vor Spielschluss schloss dann Brandl einen Angriff zum 6:0 ab. Tore: 1:0 Stefan Wittmann (5.), 2:0, 3:0 Alexander Artmann (14., 22.), 4:0 Stefan Wittmann (44.), 5:0 Markus Salhofer (74.), 6:0 Timo Brandl (89.). Reserven: 1:0; Hainz; SR: Andrissek (Saulburg).

Vorbericht: Für die Hainz-Elf ist es das dritte Spitzenspiel in Folge. Aus den beiden Ersten konnte man die Punkte mitnehmen. Dies hat man auch gegen den Rangdritten Mitterfels vor. Ausrutscher darf man sich im Lager des SV nicht erlauben, denn Konkurrent Parkstetten, ebenfalls mit einer weißen Weste, sitzt im Nacken. Doch der Gast aus Mitterfels hat nicht vor, in Hunderdorf Geschenke zu verteilen. Er will ebenfalls die Punkte, um sich seinerseits die Konkurrenz vom Hals zu halten.


5. Spieltag : TSV Mitterfels – SG SV Pfelling/SpVgg Mariaposching II: 3:0

Zuschauer: 50; Schiedsrichter: Milazim Mustafaj (Post/Kagers Straubing). Die Hausherren wollten die hohe Niederlage vom letzten Wochenende wettmachen und spielten trotz einiger Ausfälle aus einer sicheren Abwehr heraus. Eine große Torchance hatten die Hausherren in der sonst ereignisarmen ersten Hälfte zu verzeichnen. Nach der Pause erhöhte die Gräff-Elf den Druck und Daniel Gierl gelang nach einer Stunde Spielzeit die verdiente Hausherren-Führung. Mit einen Doppelschlag, 75. Und 77. Spielminute, machte der TSV den Sack endgültig zu. Es blieb beim Verdienten Heimsieg des TSV. Tore: 1:0 Daniel Gierl (56.), 2:0 Patrick Gmeinwieser (75.), 3:0 Manuel Purr (77.). Reserven: 2:2; Attenberger, Hmasissi - Edenhofer, Hodos; SR: Wuddi (Straubing).

Vorbericht: Ein großes Fragenzeichen steht hinter dem TSV Mittrfels. Nachdem man in den ersten drei Ligaspielen immer gepunktet hatte, musste man am letzten Samstag eine derbe 0:8-Niederlage einstecken. Wahrscheinlich war der Kräfteverschleiß aus dem Pokalspiel am Mittwoch gegen den FC Alburg verantwortlich dafür. Gegen die SG Pfelling/Mariaposching dürfte man aber wieder mit vollem Elan ans Werk gehen, dann sollte man auch wieder zurück in die Spur finden. Der Gast dagegen sucht immer noch seine Form.


4. Spieltag : ASV Elisabethszell - TSV Mitterfels: 8:0

Zuschauer: 50; Schiedsrichter: Manfred Schötz (SV Schwarzach). Bälle in den Kasten und dann hoch die Krüge! Die knapp 50 Schaulustigen zum ersten Volksfestwochenende sahen den ersten Saisonsieg der Hadriwa-Kicker, und der fiel unerwartet hoch aus. Steininger ließ einen TSV-Abwehrspieler aussteigen und schob zur 1:0-Führung ein. Buchinger erhöhte per Foulelfmeter. Noch vor dem Halbzeitpfiff baute Neuzugang Pavel-Danut Petrescu die Führung auf 3:0 aus. Nach Wiederanpfiff war es erneut Steininger, der auf 4:0 erhöhte. Steitz nach schönem Zuspiel von Brandl trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein (75.). Steininger war mit seinem dritten Treffer zum 6:0 nicht mehr zu bändigen und zelebrierte dann auch zusammen mit Pfeffer das 7:0. Dem nicht genug: Abermals Steininger sorgte nach sehenswertem Solo für den 8:0-Endstand. Der TSV Mitterfels erspielte sich in der ersten Halbzeit vereinzelt Torchancen, war aber nicht durchschlagskräftig. Tore: 1:0 Manfred Steininger (10.), 2:0 Alexander Buchinger (20.), 3:0 Pavel-Danut Petrescu (40.), 4:0 Manfred Steininger (58.), 5:0 Oliver Steitz (75.), 6:0 Manfred Steininger (80.), 7:0 Daniel Pfeffer (83.), 8:0 Manfred Steininger (87.). Reserven: 3:6; Pielmeier, Stöttner (2) – Purr (2), Gmeinwieser, Heitzer (2), Graf; Schiedsrichter: Roppel (Oberalteich).

Vorbericht: Damit hat keiner gerechnet: Der ASV Elisabethszell steht nach drei Spieltagen am Tabellenende – ohne Punkt und mit erst einem erzielten Treffer. Das ist freilich nicht der Anspruch von Trainer Andreas Bugl, dem zusammen mit seiner Mannschaft noch viel Arbeit bevorsteht. Es gilt, zum einen die Defensive zu stabilisieren, andererseits die Offensive in Schwung zu bringen. Am Samstag soll endlich Zählbares auf dem Punktekonto stehen. Doch der Gast aus Mitterfels reist als Tabellenvierter an und hat in den bisherigen Auftritten (zwei Siege und ein Remis) viel Positives erkennen lassen. Die Gräff-Elf hofft, dass sie die momentane Schwächephase bei den Gastgebern ausnutzen kann. Zudem winkt eine Verbesserung in der Tabelle.


3. Spieltag :TSV Mitterfels - DJK Rattenberg: 2:0

Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Christian Breu (Haselbach). In der ersten Hälfte hatten die Gäste optische Überlegenheit und auch eine Großchance, die aber der starke Mitterfelser Torwart Emanuel Gierl parierte. Einen schönen Konter schloss Daniel Gierl in der 10. Minute zum 1:0 ab. Auch nach der Pause waren die Gäste gefährlicher und hatten mit zwei Pfostentreffern Pech. Die Gräff-Elf lauerte auf weitere Konter, und einen solchen verwandelte Daniel Gierl sechs Minuten vor Spielschluss zum Endstand. Tore: 1:0, 2:0 Daniel Gierl (10., 85.). Reserven: 1:2; Altenberger - Wagner (2); Schiedsrichter: Fischer (Bogen).

Vorbericht: Das hätte auch in die Hosen gehen können für die Gräff-Elf: Erst mit einem Mann weniger auf dem Platz holte der TSV noch ein Remis. Gegen Rattenberg braucht Mitterfels aber von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Auch die Vogl-Elf trennte sich am vergangenen Spieltag mit einem Unentschieden. Hier waren es aber andere Voraussetzungen. Die DJK führte bis kurz vor der Halbzeit und kassierte doch noch zwei Gegentreffer zum 2:2. In Mitterfels muss man aus den sich bietenden Chancen deutlich mehr machen als zuletzt.


2. Spieltag : TSV Mitterfels – ESV Haselbach  2:2

Schiedsrichter: Leonhard Burghartswieser (DJK Drachselsried) – Zuschauer: 130. In einer ausgeglichenen ersten Derby-Hälfte hatten beide Mannschaften ein bis zwei Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Nach der Pause ging die Post ab. Zuerst gingen die Haselbacher in Führung. Kurz darauf erhielten die Hausherren eine Gelb-Rote Karte. Als in der 73. Minute das 0:2 für die Gäste fiel, schien das Spiel entschieden. Doch in Unterzahl versuchte die Gräff-Elf alles und kam zum Ausgleich. Aufgrund der Aufholjagd ein verdientes Unentschieden. Tore: 0:1 Matthias Breu (60.), 0:2 Christoph Vogl (73.), 1:2 Manuell Kienberger (80.), 2:2 Patrick Gmeinwieser (90.). Reserven: 2:3 (Heitzer (2) – Popp (2), Weigl) – Schiedsrichter: Kanneder (Pfelling).

Vorbericht: Der momentane Tabellenzweite aus Mitterfels hat den hoch gehandelten ESV Haselbach zu Gast. Im Gemeinde-Derby wird die Gräff-Elf den Gästen den Zahn ziehen wollen, schon allein aus Prestigegründen muss man diese Partie für sich entscheiden. Die Haselbacher sind zum Auftakt unerwarteterweise gegen Parkstetten gestrauchelt (1:2) und somit ins Hintertreffen geraten. Wenn man in Mitterfels nichts Zählbares verbucht, steht man schon mit dem Rücken zur Wand.


1. Spieltag : ASV Degernbach II - TSV Mitterfels 1:4

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Martin Kagerbauer (SpVgg Pondorf). Bittere Niederlage für den ASV II, der gegen Mitterfels mit 1:4 den Kürzeren zog. Dabei hatte die Bezirksliga-Reserve Chancen in Hülle und Fülle. Aber vorne war der Kasten vernagelt und hinten war der ASV II einfach zu anfällig. Das wussten die Gäste zu nutzen und schossen einen – zu hoch ausgefallenen – 4:1-Sieg heraus. Der TSV präsentierte sich aber vorm Gehäuse wesentlich abgezockter als die Hausherren. Tore: 0:1 Florian Gräff (7.), 0:2 Alexander Stiegler (38.), 1:2 Guido Süllner (70.), 1:3 Daniel Gierl (62.), 1:4 Pascal Fischer (76.).

Vorbericht: Der Neuling aus Degernbach konnte seinen Testspiele nicht für sich entscheiden und so kann man nur spekulieren, in wie weit man sich in der neuen Aufgabe zurechtfindet. Mitterfels hingegen hat zwei von drei Freundschaftsspielen gewonnen. Spielertrainer Florian Gräff hat seine Formation früh gefunden und so geht man ganz zuversichtlich in die Auswärtspartie in Degernbach.


Saisonvorbericht

Der TSV Mitterfels spielte in der vergangenen Spielrunde eine passable Rolle und konnte den einen oder anderen Favoriten ärgern. Als Saisonziel gibt der Club laut 2. Abteilungsleiter Wolfgang Weber einen Platz zwischen drei und fünf an.

Das soll mit einem neuen Übungsleiter erreicht werden. Florin-Eduard Gräff ist der neue Chefanweiser, der zum Ligastart gleich einen Dreier einfahren konnte.

Mächtig gedreht hat sich auch das Personalkarussell. Petru Demitru (TSV Oberschneiding), Michal Kana (SV Falkenfels), Stefan Attenberger (SV Haibach), Florian Zens und Toru Hansch (beide SV Ascha) sind neu im Kader und wollen einen positiven Aufwärtstrend einläuten.

Trainer: Florin-Eduard Gräff (neu), Co-Trainer Daniel Gierl. Abgänge: Janko Oliver (SV Feldkirchen); Uli Karl (SC Kirchroth), Timo Grzyp (SV Irlbach), Andreas Schmalzl (ESV Haselbach).

Favoriten: SV Wiesenfelden, ESV Haselbach.