Michael Höpfl führt die Judo-Abteilung des TSV

in Judo
Zugriffe: 972

Vorsitzender Franz Axinger nach 21 Jahren verabschiedet - Sehr gute Jugendarbeit

Die Judo-Abteilung des TSV hat einen neuen Vorstand. Nach 21 Jahren übergab Abteilungsleiter Franz Axinger den Vorsitz an seinen bisherigen Stellvertreter Michael Höpfl.

Unter der Wahlleitung von TSV-Vorsitzendem Adi Pöschl wurden einstimmig gewählt: Abteilungsleiter Michael Höpfl, seine bei den Stellvertreter Stefan Schwingenschlögl und Angelika Steger (Kinder- und Jugendarbeit), Kassier Christian Eisenreich (neu) und Schriftführerin Conny Jedlicka (in Abwesenheit).

Der bisherige Kassenwart Andre Zenske gab nach sieben Jahren sein Amt ab. Die neue Vorstandschaft werde künftig regelmäßig in größeren Zeitabständen zusammenkommen zu Beratungen und um Ideen einzubringen, meinte Höpfl. Der scheidende Abteilungsleiter Axinger sagte der neuen Vorstandschaft seine Unterstützung zu.

„Derzeit 88 Mitglieder“

Die Judoabteilung hat zurzeit 88 Mitglieder, 59 männliche und 29 weibliche. Besonders stark vertreten sind die Jugendlichen mit mehr als 50 Prozent (41 Kinder sechs bis 14 Jahre, 47 Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahre). Der Trainingsbetrieb findet ausschließlich im eigenen Dojo, ausgestattet mit Mattenflächen, in der Mitterfelser Schule statt, betonte Höpfl in seinem Jahresbericht. Deshalb sei es so wichtig, dass der Dojo erhalten werden konnte. "Dafür haben wir uns gemeinsam starkgemacht" .

Das Seniorentraining mit Rudi Dietl jeden Dienstag sei sehr gut besucht. Haupttrainingstag sei der Freitag mit drei Trainingsgruppen und den Trainern Angelika Steger, Thomas und Rainer Bachmeier sowie Georg Graf. In der Außenstelle Konzell werde jeden Samstag mit Theresa Roß und Michaela Holzinger trainiert. Sieben ausgebildete C-Trainer gibt es. Angelika Steger hat die Prüfung zum Übungsleiter Breitensport Trainer C im Dezember abgelegt. Conny Jedlicka beginnt 2014 die Ausbildung.

„Sepperlturnier“

Höpfl erinnerte an Gürtelprüfungen in Konzell und Mitterfels und die Niederbayerische Mannschaftsvizemeisterschaft 2013 mit der Seniorenmannschaft der Kampfgemeinschaft Mitterfels-Viechtach. Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr sei der Bezirksliga-Heimkampf mit Mannschaften aus Hohenthann, Passau und Mainburg gewesen sowie ein Sport- und Spielwochenende mit 17 Kindern. An den Aufstiegskämpfen in der Landesliga gegen den DJK Eichstätt habe man, wie auch an der Veteranen-WM in Abu Dhabi, teilgenommen.

Die Kinder waren bei einem Freundschafts-Einzeltumier in Viechtach dabei, so Höpfl. Im kommenden Jahr werde man mit der KG Mitterfels-Viechtach wieder in der Bezirksliga antreten und unter anderem ein "Sepperltumier" für Kinder veranstalten. Auch ein Ausflug mit den Kindern in den Bayernpark sei geplant. Kassenwart Andre Jenske sagte, die Vereinskasse sei ausgeglichen dank der Beitragserhöhung. Man habe ein Plus erwirtschaftet.

Nur Positives hatte Adi Pöschl in seiner Abschiedsrede für Franz Axinger zu berichten. Axinger habe in mehr als 20 Jahren enorm viel für die Judo-Abteilung getan, jedes Training begleitet, er habe aktiv gekämpft und deutsche sowie nationale Titel errungen. Die lange Reihe der Abteilungsleiter habe Axinger seit 1993 tatkräftig und erfolgreich fortgesetzt und sei ein Vorbild für alle. "Axinger war Herz und Seele der Judoabteilung" , sagte Pöschl und dankte dem Scheidenden mit einem Präsent. Bürgermeister Heinrich Stenzel schloss sich dem Dank an und lobte die sehr gute Jugendarbeit der Judoka. Der Dojo-Raum in der Schule bleibe erhalten. Das sei mit der Schulleitung inzwischen geregelt worden.

Franz Axinger, bereits 1969 Mitglied in der 1967 gegründeten Judo-Abteilung, erinnerte an die Anfänge mit mehr als 100 Mitgliedern und vielen großen Erfolgen. "Judo war mein Leben. Ich habe viel Zeit dafür investiert und großen Spaß gehabt".

Beim großen Sportaktionstag des TSV, der wieder in der neuen Turnhalle stattfinden soll, werde sich die Judo-Abteilung ebenfalls präsentieren, meinte Stefan Hafner, stellvertretender TSV- Vorsitzender.

 

Bericht und Bilder : erö (SR-Tagblatt, 11.2.2014)