TSV Ju­do-Ab­tei­lung fei­ert ihr 50-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um

in Judo
Zugriffe: 129

Eh­ren­abend, Vor­füh­run­gen und ei­ne Zau­ber­schau

Am Wochenende, 30. September, und 1. Oktober, feiert die Judoabteilung ein großes Jubiläum: Auf 50 Jahre kann diese erfolgreiche Abteilung des TSV zurückblicken.

Nicht nur unter dem langjährigen Vorsitzenden Franz Axinger waren die Mitterfelser Judokas erfolgreich.

Auch unter seinem Nachfolger Michael Höpfl hat die Abteilung mit heute 141 Mitgliedern und mehr als 100 Kindern und Jugendlichen neuen Schwung genommen. Seit Jahren findet der Trainingsbetrieb ausschließlich im eigenen Dojo in der Schule statt.

Haupttrainingstag ist der Freitag mit drei Trainingsgruppen und den Trainern Angelika Steger, Thomas und Rainer Bachmeier sowie Georg Graf. Auch das Seniorentraining mit Rudi Dietl jeden Dienstag ist sehr gut besucht. In Konzell gibt es eine Außenstelle, wo jeden Samstag mit Theresa Roß und Michaela Holzinger trainiert wird.Das Programm am Wochenende wird nicht nur Judofreunde begeistern.

Es beginnt am Samstag um 10 Uhr mit einem Jubiläumsturnier der Kinder U11/U12, die Siegerehrung wird um 15.30 Uhr sein.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Heilig-Geist, um 11 Uhr gemeinsamer Abmarsch mit Musik in die Turnhalle. Gegen 11.30 Uhr zeigen die Kinder, wie mit ihnen trainiert wird, anschließend wird eine Zauberschau mit Jens Keidel gezeigt. Dem schließen sich gegen 13.30 Uhr eine Vorführung von Judotraining für Erwachsene, eine Kata-Vorführung und Selbstverteidigung im Judo an.

Der Judosport hat in Mitterfels eine große Tradition. Ein Rückblick zeigt, dass schon in den ersten Jahren nach der Gründung im Januar 1967 durch Georg Kühbacher die sportliche Entwicklung rasant war. Bereits im Mai und Juli 1967 wurden Niederbayerische Mannschaftsmeisterschaften für Junioren und Senioren ausgetragen. Ein Jahr später belegte Anton Laumer bei der Niederbayerischen Meisterschaft den ersten Platz. Josef Stöckl wurde 1968 Bayerischer Jugendmeister und ein Jahr später zur Juniorenmannschaft beim Länderkampf Bayern-Schweiz eingeladen.

Gleichzeitig entwickelte sich Mitterfels zu einem professionellen Austragungsort für Judoveranstaltungen. Beeindruckend war der Damenkader, er kämpfte in vielen Gewichtsklassen an vorderster Stelle und über die bayerische Ebene hinaus. 1972 gründete Willi Feldmeier eine Ju-Jutsu-Abteilung als Unterabteilung. Bis heute nehmen Judokas aus Mitterfels wie Werner Kapitza, Stefan Schwingenschlögl und Sascha Hernold an Internationalen Einzelmeisterschaften teil und erringen vordere Plätze. Die Trainerinnen Conny Jedlicka und Angelika Steger wurden für die Jugendarbeit mit der KJR-Jugendraute ausgezeichnet und das Judo-Kata-Team mit Rebecca und Nicole Schötz siegte 2017 bei der Bayerischen Meisterschaft in Garmisch.