Drucken

TT Saison 2011 : Uschi Kufner-Hilmer feiert grandiosen Einstand

Zugriffe: 879

DJK Leiblfing ­TSV Mitterfels 4:9

Schon in ihrem ersten Punktespiel bei den Herren in der 2.Bezirksliga-Ost ließ die ehemalige Bayernliga- und Lan­desliga Spielerin bei den Damen, Uschi Kufner Hilmer ihre Kritiker, die ihr keinen einzigen Sieg bei den Herren zutrau­ten, verstummen.

Sie gewann nicht nur ihre beiden Einzel, sondern begeisterte durch ihr tolles Angriffspiel. Erst ließ sie den gutklassigen, unorthodox spielenden Lemberger schier verzweifeln und deklassierte diesen im 5.Satz mit 11 :2 regelrecht. Ebenso erging es dann dem bestimmt nicht schlechten Thanner, der im 4.Satz mit 11:4 gegen Uschi Kufner-Hilmer den kürzeren zog. Auch der junge Johan­nes Wiesmüller zeigte tolles Tischtennis und gewann im ersten Punktespiel der neuen Saison jeweils mit 3:1 ge­gen Lemberger und Thanner. Uschi Kufner - Hilmer und Johannes Wiesmüller werden ihren Fans heuer bestimmt noch viel Freude bereiten. In nichts nachstehen wollte den beiden Klaus Wiesmüller, der erst Reichl mit 3: 1 niederkämpfte und anschließend gegen Kricke in einem mit­reißenden Spiel im 5.Satz mit 11:9 gewinnen konnte. Der beste Spieler der Vorsaison in der gesamten Liga Jasek Pavel hatte noch ein wenig Trainingsrückstand und mußte sich deswegen Reichl im 5. Satz gechlagen geben, Kricke ließ er aber beim 3:1 Sieg keine Chance. Für die beruflich verhinderten Wiesniewski und Haimerl kamen der Routinier Lokotsch Dieter und der ehemalige Bayernliga Spieler La­chenschmidt Hans in die Mannschaft. Beide zeigten daß sie nicht nur Ersatz sind. Erst kämpfte Lokotsch Weber im 5. Satz nieder und dann schoß Lachenschmidt Haslbeck im einzigen 3.Satz Spiel regelrecht vom Tisch. Nachdem man zu Beginn des Spiels die ersten beiden Doppel klar verlor und lediglich Lokotsch/Lachenschmidt knapp im 5.satz mit 9:11 gegen Kricke/Weber den Kürzeren zogen kam dieser klare 9:4 Sieg doch etwas überraschend, er viel allerdings etwas zu hoch aus.


TSV Mitterfels- TV Ruhmannsfelden II 9:2

Im Spiel gegen Ruhmannsfelden konnte man gleich alle 3 Doppel gewinnen und mit 3.0 in Führung gehen. Klare 3:0 Siege gelangen dabei Jasek Pavel/Klaus Wesmüller so­wie Uschi-Kufner-Hilmer/Wiesmüller Johannes. Lokotsch / Lachenschmidt dagegen mußten hart kämpfen um nach 0:2 Sätzen noch mit 3:2 zu gewinnen. In den Einzeln ließ erst Jasek Pavel Kramhöller keine Chance, dann bezwang Wiesmüller Klaus seinen Gegner Bauer Konrad nach tol­ler Energieleistung mit 8:11 im 5.Satz, Wiesmüller Johan­nes spielte gegen Lippl fast perfektes Tischtennis und bezwang diesen in 3 Sätzen klar mit 11:8 11:6 und 11 :4. Gegen den im vorigen Jahr noch in der 1. Bezirksliga spie­lenden Rinderer lieferte Uschi Kufner Hilmer bei ihrer knap­pen 8:11,9:11,9:11 Niederlage ein tolles Spiel und zeigte dabei auch in der Niederlage ihre Klasse und was für eine enorme Verstärkung sie für die Mitterfelser ist. Haimerl mußte sich Kopp beugen, doch Jasek Pavel und Wiesmüller Klaus beendeten die einseitige Begegnung mit klaren Siegen gegen Bauer und Kramhöller.


Mitterfels II - DJK Rattenberg 9:0

Hervorragend startete auch die 2. Mitterfelser Mannschaft in die neue Saison in der 1. Kreisliga. Brachten sie doch der DJK Rattenberg eine nie geglaubte 9:0 Niederlage bei. Noch dazu ,da die Rattenberger dem Meisterschafts Fa­voriten DJK Leiblfing in der Vorwoche mit der gleichen Aufstellung beim 8:8 Unentschieden, einen Punkt abneh­men konnten. Nachdem alle 3 Doppel überzeugten kamen Haimerl,Lokotsch, Dietl, Lachenschmidt, Hilmer Klaus und der für den verhinderten Stenzel in die Mannschaft gerück­te Dietz gegen Schaschko, Hierl,Bauer, Krause,Probst und Eidenschink zu verhältnismäßig leichten Siegen. Hervor zu heben ist dabei der Sieg von Lokotsch gegen den besten Spieler der Vorsaison Hierl.


TSV Mitterfels - TSV Oberalteich 8:8 - Im Lokalderby kommt es zum TT-Krimi

Die ca. 35 Zuschauer bekamen im Spitzenspiel der 2. Be­zirksliga-Ost einen Tischtenniskrimi geboten, den man selten erlebt. Nachdem die Doppel 2:1 für Oberalteich endeten und jeweils Jasek und Wiesmüller Klaus klar in 3 Sätzen gegen den chancenlosen Obermeier Christian ge­winnen konnten, kam es in den restlichen Spielen zu span­nendem und hervorragendem Tischtennis mit super Ball­wechsel. Jasek konnte dabei gegen Keil seinen 2.Tagessieg feiern, während Wiesmüller Klaus in einem wahnsinnigen Spiel gegen Keil Sören in 5 hart umkämpften Sätzen ver­lor. Hervorzuheben dabei, daß beim Stand von 16:16 im 4. Satz Wiesmüller Klaus den 17. Punkt machte, Keil aber einen Netzaufschlag gesehen hatte, den der Schiedsrichter aber nicht so sah, Wiesmüller deswegen fair den nächsten Ball kampflos an Keil zum 17:17 abgab - trotzdem gewann Wiesmüller diesen Satz aber mit 19:17, mußte sich aber dem großartig spielenden Keil im 5. satz mit 10: 12 geschla­gen geben. Ein Spiel auf hohem Niveau lieferten sich Wi­esmüller Johannes und Baumgartner Matthias, das Spiel wogte hin und her, jeder hätte den Sieg verdient gehabt, letztendlich setzte sich Wiesmüller Johannes im 5, Satz mit 11:7 durch, ebenso gewann er nach 4 Sätzen gegen Kager­bauer. Wiesniewski zeigte dann trotz Trainingsrückstand gegen den gut kämpfenden Kagerbauer beim 3:1 Sieg seine Klasse. Er mußte sich dann aber nach starkem Spiel dem jungen Baumgartner Matthias im 5. Satz geschlagen geben. Unglücklich verlor der gut spielende Lokotsch im 5, Satz gegen Hentschel mit 9:11, ebenso verlor er nach 4 Sätzen gegen Brock .Gut spielte wieder Uschi Kufner ­Hilmer. Erst mußte sie sich in 4 Sätzen Brock geschlagen geben, dann aber begeisterte sie gegen Hentschel in ei­nem wahnsinnigen Kampfspiel mit tollen Ballwechseln, der die Zuschauer zu Beifallsstürmen hinriß. Erst recht als Us­chi Kufner-Hilmer im 5.Satz nach 11:10 Rückstand mit 3 wahnsinnigen Bällen das Spiel noch kippte und 13: 11 ge­wann. Ins Abschlußdpoppel gingen die Mitterfelser mit 8:7. Nach gewonnenem 1.Satz mußten sich dann aber Jasek/ Wiesmüller Kaus gegen Keil/Brock zum 8;8 Unentschie­den geschlagen geben. Dieses Spiel war Werbung für den Tischtennissport, endete mit einem gerechten Unentsch­ieden und hätte auch keinen Sieger verdient gehabt. Man kann nur hoffen daß die begeistert mit gehenden Zuschau­er auch im nächsten Heimspiel wieder kommen werden und auch ein paar neue dazukommen -der Eintritt ist dabei wie immer frei. Der nächste Spieltag wird im Gemeindebo­ten veröffentlicht, ebenso im neuen Tischtennisplakat, daß bei sämtlichen Sponsoren ausgehängt wird.

Die Tischtennis Abteilung bedankt sich bei den zahlreichen Sponsoren die sie in der diesjährigen Saison, unterstüt­zen und hofft, daß die Mitglieder diese bei ihrem Einkauf berücksichtigen.