Johannes Wiesmüller holt bei "Bayerischer" drei Bronzemedaillen

Zugriffe: 926

Drei Stockerlplätze für Tischtennis-Talent - Johannes Wiesmüller holt bei "Bayerischer" drei Bronzemedaillen

(jl) Ein würdiger Vertreter für den Bezirk Niederbayern und den TSV Mitterfels war Johannes Wiesmüller bei der bayerischen Tisch­tennismeisterschaft. Drei dritte Plätze sprangen für das Tischtennis-Talent heraus. Als nie­derbayerischer Meister fuhr Johan­nes Wiesmüller zu den bayerischen Titelkämpfen der Herren B-Klasse in Nittenau. Gecoacht wurde er von dem ehemaligen Bayernliga-Spieler Hans Lachenschmidt. In acht Vie­rergruppen wurde um den Einzug in die Endrunde gekämpft. Jeweils die ersten beiden Athleten qualifizier­ten sich dafür.

Gleich im ersten Spiel musste Jo­hannes Wiesmüller eine unglückli­che 2:3-Niederlage gegen David Michler/Ofr. einstecken. Sein zwei­tes Spiel gegen Bernd Meser/Opf. konnte er aber klar mit 3:0 gewin­nen. Da der vermeintlich stärkste Gegner in der Gruppe, der Landesli­ga-Spieler Peter Kalmbach/Obb., überraschend auch 2:3 gegen David Michler verloren hatte, kam es, nachdem Peter Kalmbach auch ge­gen Bemd Meser gewonnen hatte, zum Endspiel um den Einzug in die Endrunde. Johannes Wiesmüller schien nach 2:11, 13:15 in den ersten beiden Sätzen schon auf der Verliererstraße. Doch nun wurde die Tak­tik geändert und Wiesmüller ge­wann die nächsten drei Sätze 11:6, 11:3 und 11:7. Damit war das Mini­malziel Endrunde erreicht.

Dies ge­lang ihm auch im Doppel mit seinem  Partner Lucas Stöger. Sie bezwan­gen in fünf engen Sätzen Sebastian Zilken/Florian Beck mit 3:2. Auch mit seiner Mixed-Partnerin kam er nach einem 3:2-Erfolg gegen Isabel­la Roth/Richard Dietrich in die End­runde.

Mit zwei klaren 3:0-Siegen gegen Michael Stöckl/Obb. und Frank Metzger/Ufr. sicherte sich Johannes Wiesmüller den Einzug ins Einzel­halbfinale. Auch im Doppel mit Lucas Stöger gelang ihm der Einzug ins Halbfinale mit einem 3:0 gegen Armin Kramer/Matthias Rumspeck. Ebenso zog er mit seiner Mixed­-Partnerin Kerstin Lindner nach 3:2- Sätzen gegen Katharina Messerer/ Matthias Rumspeck ins Halbfinale ein.

Im Einzel schien Johannes Wies­müller der Einzug ins Finale nach 2:0-Sätzen und einer 4:1-Führung im dritten Satz schon sicher. Doch dann fand Ralf Strobl/Mfr. ins Spiel zurück. Er schaffte den 2:2- Satzausgleich. Im fünften Satz wog­te das Spiel hin und her. Mit 11:9 war Ralf Strobl der Glückliche und zog ins Finale ein.

Auch im Doppel verlor Johannes Wiesmüller mit Lucas Stöger 2:3 gegen Jürgen Mül­ler/Frank Metzger.

Das Glück war Johannes Wies­müller auch im Mixed nicht hold. Er verlor mit Kerstin Lindner ebenfalls im fünften Satz gegen Bettina Halt­meyer/Aydin Tezel. Mit drei Stockerlplätzen war Johannes Wiesmüller der erfolgreichste Teilneh­mer der bayerischen Meisterschaft. Er schaffte damit auch die Qualifi­kation zur deutschen Meisterschaft im Juni 2012 in Nordrhein/Westfa­len.