Tischtennis 2012/2013 : TSV Deggendorf - TSV Mitterfels 9 : 3

Zugriffe: 797

Im ersten Spiel in der 1.Bezirksliga zeigten die Mitterfelser hervorragendes Tischtennis und es entwickelte sich ein hochdramatisches Spiel, in dem die Deggendorfer das Glück auf ihrer Seite hatten. Alle Fünfsatzspiele gewann die Heimmannschaft. Nach Bällen gewann Deggendorf nur mit 466:462. Das spiegelt den wahren Spielverlauf wieder.

Im Eingangsdoppel konnten Jasek/Wiesniewski gegen Abraham/Schnelldorfer zwei Matchbälle nicht nutzen und verloren im fünften Satz mit 12:10. Johannes Wiesmüller/Klaus Wiesmüller glichen gegen Vytela/Gstöttner zum 1:1 aus.Uschi Kufner/Lokotsch führten im fünften Satz mit 9:7, hatten zum 10:7 einen hundertprozentigen Ball, verschlugen diesen aber und mußten sich mit 9:11 Schattauer/Renner geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz unterlag dann Pavel Jasek mit 7:11 im Entscheidungssatz gegen Vytela. Johannes Wiesmüller feierte gegen Abraham mit 3:1 Sätzen seinen ersten Sieg in der 1.Bezirksliga. Klaus Wiesmüller unterlag nach großem Kampf Schattauer im fünften Satz mit 7:11. Raphael Wiesniewski fand gegen Schelldorfers Aufschläge kein Rezept und verlor in drei Sätzen. Dieter Lokotsch begeisterte mit sagenhaften Bällen gegen Renner, leider wurde er für sein tolles Spiel nicht belohnt, denn auch er mußte sich im fünften Satz mit 9:11 geschlagen geben. Nach Anlaufschwierigkeiten zeigte dann auch Uschi Kufner gegen Gstöttner ausgezeichnetes Tischtennis, doch auch sie konnte zwei Satzbälle zum 2:2 Satzausgleich nicht nutzen und verlor zum 2:7. Nichts für schwache Nerven war das Spiel der beiden Spitzenspieler Johannes Wiesmüller und Vytela.Beide zeigten Tischtennis vom Feinsten, doch auch in diesem Spiel konnte Johannes Wiesmüller 3 Satzbälle zum 2.2 Satzausgleich nicht nutzen und mußte den Sieg seinem Gegner überlassen. Eine klare Angelegenheit war das Spiel von Pavel Jasek gegen Abraham, er siegte in drei Sätzen. Keine Chance hatte dann Klaus Wiesmüller gegen Schnelldorfer, er konnte sich auch auf die variantenreichen Aufschläge seines Gegners nicht einstellen und mußte das Spiel zum 3:9 Endstand abgeben.

Ergebnisse:

  • Abraham/Schnelldorfer-Jasek/Wiesniewski 9:11 11:5 11:7 11:9 12:10 ,
  • Vytela/Gstöttner-Johannes Wiesmüller/Klaus Wiesmüller 7:11 8:11 3:11,
  • Schattauer/Renner - U.Kufner/Lokotsch 11:6 9:11 6:11 11:8 11:9,
  • Vytela -Jasek 11:8 11:8 7::11 3:11 11:7,
  • Abraham-Johannes Wiesmüller 12:14 11:9 5:11 12:14,
  • Schattauer - Klaus Wiesmüller 9:11 13:11 1:11 11:6 11:7,
  • Schnelldorfer - Wiesniewski 11:7 11:8 11:7,
  • Renner - Lokotsch 5:11 11:8 6:11 11:7 11:9,
  • Gstöttner - U. Kufner 11:3 12:10 11:13 11:9,
  • Vytela - J.Wiesmüller 11:6 11:13 13:11 14:12,
  • Abraham - Jasek 5:11 7:11 6:11,
  • Schnelldorfer- K.Wiesmüller 11:8 11:5 11:5