Drucken

Geschichte der Abteilung Judo

in Judo
Zugriffe: 2311
Geschichte der Abteilung Judo
 

2000-heute: „Zeitungsberichte“

18. September 2003

Oktober 2006

Am Wochenende stellten sich eine Gruppe der Mitterfelser Judokas dem Prüferteam Rudolf Dietl (Straubing) , Wolfgang Doffek (Passau) und Michael Höpfl .Je nach angestrebten Kyu-Grad bzw. Gürtelfarbe hatten die Mädchen und Jungen unterschiedlich schwierige und umfangreiche Prüfungsaufgaben aus dem Prüfungskatalog den drei Prüfern vorzuführen. Zunächst hatten alle Judokas ihre vorgeschriebenen Fallübungen zu demonstrieren. Die Judokas welche den blauen und braunen Gürtel ablegen wollten, wurden von den Prüfern auf Prüfungsinhalte von den zurückliegenden Gürteln (Vorkenntnisse) getestet. Als nächstes Prüfungsfach wurden die Wurftechniken aus verschiedenen Ausgangssituationen abgecheckt. Auch mussten die die einen höheren Gürtel als den grünen machten, zusätzlich eine Gruppe aus der Nagnokata vorzeigen. Das Prüfungsprogramm wurde mit dem Bodenprogramm und anschließend mit Randori (Übungskampf) abgeschlossen. Die Prüfer konnten nach Ende der Prüfung allen Teilnehmern zum neuen Gürtel gratulieren.

Folgende Judokas waren erfolgreich:

 

Dezember 2006

Gürtelprüfungen

Februar 2007

Erfolg auf der Bayerischen Judomeisterschaft

Am Wochenende kämpfte der Mitterfelser Sebastian Kunst bei der Bayerischen Judomeisterschaft der männlichen Jugend U17 in Wettstetten .In der Gewichtsklasse bis 90 kg kämpften 9 Teilnehmer.

Sebastian Kunst musste vier Kämpfe bestreiten von denen er drei Kämpfe gewann und einen verlor. Somit erreichte er den 3. Platz. und qualifizierte sich für die Süddeutsche Meisterschaft am Samstag den 17. Februar in Pforzheim (Baden).

April 2007

Mitterfelser Erfolge beim Passauer Judo Osterturnier

Am Samstag und Sonntag veranstaltete der Nippon 2000 Passau sein 7.Judo Osterturnier für die Altersklassen U20 /U17 /U14 und U11 männlich und weiblich. Aus ganz Bayern standen am Wochenende über 240 Judokämpfer aus 43 Vereinen in Passau auf der Matte. Die Mitterfelser reisten Samstag und Sonntag mit 11 Judokas an, die sich alle unter die ersten 5 Platzierten .

Mai 2007

Mitterfelser Judokas bei der Niederbayerischen Einzelmeisterschaft erfolgreich (Tabellen, Ergebnisse uvm.)

August 2007

Judo Gürtelprüfung >>mehr>>

April 2008

Am Wochenende stellten sich eine Gruppe der Mitterfelser Judokas dem Prüferteam

Stefan Schwingenschlögl (Plattling) Andre Zenske (Falkenfels) und Michael Höpfl .

Je nach angestrebten Kyu-Grad bzw. Gürtelfarbe hatten die Mädchen und Jungen unterschiedlich schwierige und umfangreiche Prüfungsaufgaben aus dem Prüfungskatalog

den drei Prüfern vorzuführen.

Zunächst hatten alle Judokas ihre vorgeschriebenen Fallübungen zu demonstrieren.

Die Judoka welche den orange-grünen und blauen Gürtel ablegen wollten, wurden von den Prüfern auf Prüfungsinhalte von den zurückliegenden Gürteln (Vorkenntnisse) getestet.

Als nächstes Prüfungsfach wurden die Wurftechniken aus verschiedenen Ausgangssituationen abgecheckt.

Auch musste einer den grünen Gürtel machte, zusätzlich eine Gruppe aus der Nag-no-kata vorzeigen. Das Prüfungsprogramm wurde mit dem Bodenprogramm und anschließend mit Randori (Übungskampf) abgeschlossen. Die Prüfer konnten nach Ende der Prüfung allen Teilnehmern zum neuen Gürtel gratulieren.

Folgende Judokas waren erfolgreich: Zum 8. Kyu (weiß-gelb) Ebner Silas, Deser Andreas, Dietl Michael und Lindl Jakob zum 7. Kyu (gelb) Mühlbauer Marco, Winter Hendrik und Pielmeier Hannah zum 6. Kyu (gelb-orange) Roß Teresa, Huber Melanie, Holzinger Daniela und Peter Findeisel den 4. Kyu (orange-grün) bekam Grimm Daniel den 2. Kyu (blau) erreichten Markus Baum.

19. April 2008: Judo-Bezirksligakampf in Mitterfels

10. Oktober 2008

28. Oktober 2008

Mitterfelser Judokämpfer in Zwiesel erfolgreich

 

 
 

Am Wochenende veranstaltete der TV Zwiesel das 20. Glas Pokalturnier für die Jugend U11, U14 und U17 männlich und weiblich. Für den TSV Mitterfelser starteten Teresa Roß bei der U11 in der Gruppe 4., hier belegte sie mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den 3. Platz.

 
 

In der Altersgruppe U14 kämpfte Marina Peter bis 48 kg. Den ersten Kampf gewann Marina vorzeitig gegen Brandl Carolin (FC Hohenthann) mit einen Fußwurf. Als nächstes musste sie gegen Padaeva Elina (TG Landshut) kämpfen, dieser Kampf ging über die gesamte Kampfzeit in der Verlängerung konnte Marina punkten und ging als Siegerin von der Matte.

 

Auch der Finalkampf ging über die gesamten 3 Minuten Kampfzeit auch hier konnte Peter Marina in der Verlängerung mit letzter Kraft einen Körperwurf ansetzten und konnte die Begegnung zu Ihren Gunsten entscheiden. Durch Ihre 3 Siege in Folge sicherte sich Marina den 1.Platz einen Glaspokal.

 

Bis 34 kg ging Marco Mühlbauer an den Start, er kämpfte nach einem Freilos gegen Brandstetter Thomas (TSV Mainburg). Den Kampf gewann Marco nach wenigen Sekunden mit der Höchstwertung Ippon . Dem Finalkampf verlor Marco Mühlbauer gegen den Favoriten aus Grafenau Markus Weininger und belegte den 2. Platz.

 

Johannes Kerscher der bis 60 kg kämpfte kam auf den 3. Platz.

 

Dezember 2008

 

Am Samstagnachmittag stellten sich zwei Judogruppen dem Prüferteam Rudi Dietl aus Straubing, Andre Zenske aus Falkenfels und Michael Höpfl aus Streitberg. Zu dieser Prüfung hatten sich die Absolventen im Judoraum Mitterfels mehrere Wochen lang unter Anleitung von erfahrenen Judomeistern intensiv vorbereitet. Vor den Augen des Prüfers Michael Höpfl führten die ersten 20 Judoka ihre erlernten Falltechniken (Ukemi) sowie die verschiedenen Wurftechniken (Nagewaza) und die Bodentechniken (Newaza) diszipliniert mit ihren Partnern vor. Als letztes Prüfungsfach wurde Randori (Übungskampf) geprüft. Nach der zweistündigen Prüfung konnte der Prüfer allen 20 Teilnehmern zum nächsten Kyu­Grad (Gürtelfarbe) gratulieren.

 

Die Ergebnisse:

 
  • weiß-gelber Gürtel (8. Kyu): Andreas Verflassen, Selina Nachreiner, Johannes Spielbauer, Max Grünig, Johannes Ruber, Fabian Lobmeier, Johannes Macht, Laurin Teubert, Florian Rauch, Max Wolff, Nina Leidner, Natascha Leidner, Willi Simmerl, Benjamin Beer.
  • Den gelben Gürtel erreichten Manuel Klement und. Simon Brunner.
  • Den gelb-orange bekamen Sarah Hermann, Laura Hermann, Christian Schütz und Christoph Weinzierl.

Nach einer Pause ging es mit der zweiten Gruppe weiter, hier traten höhere Gürtelgrade an. Je höher der Gürtelgrad wurde, desto anspruchsvoller und komplexer wurden die Techniken aber am Ende der Prüfung konnten Rudi Dietl und Andre Zenske auch der Gruppe zur nächsten Gürtelstufe gratulieren.

 




3. Februar 2009


4. Februar 2009

Mitterfelser Judokas unterliegen im Finale - Zwei südbayerische Vizemeister

Der TSV Abensberg veranstaltete die südbayerische Meisterschaft der Jugend U20. Hierzu traten auch drei Athleten des TSV Mitterfels an.

 

Daniel Grimm ging in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm an den Start. Er gewann gegen den Königsbrunner Frank Christian, gegen den Schwabmünchner Andreas Maier und gegen den Großhaderner Kosan 4-yhan. Somit stand Daniel Grimm im Finale. Hier lieferte er sich gegen den Großhaderner Markus Haake einen harten Kampf, der in den Golden Score ging. Grimm verlor unglücklich und wurde Vizemeister.

 

Silas Ebner, der im Schwergewichtsfinale gegen den Köschinger David Kurle verlor, wurde ebenfalls südbayerischer Vizemeister.

 

In der Klasse bis 66 Kil­gramm ging Thomas Gruber an den Start. Seinen ersten Kampf gewann er gegen Michael Wolfram (Poing). Dann musste er sich zwei mal geschlagen geben und belegte bei 21 Teilnehmern den 11. Platz.


1996 - 1999: „Die Schülermannschaft"

1996

Gleich zum Beginn des Jahres erkämpfte sich Christian Kell den niederbayerischen Titel. In der Jahreshauptversammlung berichtete der Vorsitzende Franz Axinger, dass 90% (!) der 170 Judomitglieder Kinder und Jugendliche wären. Alle Prüfungsteilnehmer bestanden ihre Aufgaben bei den diesjährigen Gürtelprüfungen. Auf dem Sommerturnier in Rotthalmünster errangen die Mitterfelser Judokas drei erste Plätze.

1997

Die Gürtelprüfungen waren auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Markus Berger holte in diesem Jahr den niederbayerischen Meistertitel nach Mitterfels. Bei den Schülerrandori-West lagen die Mitterfelser im Juli auf Platz 6. Matthias Schambeck und Lisa Obermeier belegten beide den ersten Platz bei den offenen Stadtmeisterschaften in Regensburg.

1998

Das internationale Judoturnier in Passau war mit drei ersten Plätzen für den Verein sehr erfolgreich. Bei den beiden Prüfungen die in diesem Jahr stattfanden rückten alle Prüflinge einen Gürtelgrad weiter.

1999

Die Gürtelprüfungen waren wie gewohnt für alle Teilnehmern erfolgreich. Manfred Berger erreichte wieder den ersten Platz bei einer niederbayerischen Einzelmeisterschaft.


1991 - 1995: „Schülererfolge"

1991

Am 25 Januar erkämpfte sich Friedl Peter den zweiten Platz auf den Niederbayerischen Meisterschaften in Passau. In den folgenden 4 Monaten errangen die Mitterfelser viele Siege, bis sie am 23. Mai den Tabellenführung knapp verpassten. Im Juni fand eine Gürtelprüfung statt, an der 18 Judokas mit Erfolg teilnahmen. Die Kämpfer des Vereins blieben bis zum Jahresende erfolgreich.

1992

Friedl Peter wurde in diesem Jahr zum zweiten mal niederbayerischer Meister. In der Bezirksoberliga waren die Mitterfelser sehr erfolgreich und erreichten viele Siege. Bei den Gürtelprüfungen bestanden 16 Teilnehmer ihre Aufgaben.

Die Schülermannschaft 1992 mit ihrem Trainer Georg „Sax" Graf.

1993

Am 5. Januar wurde Franz Axinger neuer Abteilungsleiter des Judovereins. Er übernahm die Aufgabe von Anton Laumer. Zum ersten mal fand in der Abteilung eine Prüfung zum Schwarzgurt statt. 12 Kämpfer bestanden diese erfolgreich. Dezember: Die Prüfung für die Jugendlichen fand mit 12 Teilnehmern statt.

1994

Bei den niederbayerischen Schülerrandori - West belegten die Mitterfelser den 4. Platz. Niederbayerischer Judomeister wurde Manfred Berger. Auch in diesem Jahr erreichten alle Prüflinge den nächsten Gürtelgrad.

1995

Bei den niederbayerischen Judomeisterschaften erreichte Christian Höpfl den ersten Platz. Die Judokas aus Mitterfels belegten bei den Schülerrandori - West den siebten Platz. Auch in diesem Jahr schafften alle Prüfungsteilnehmer den Sprung zum nächsthöheren Gurt.


1986-1990 : „Widersprüche in der Tageszeitung"

1986

Käser Werner bekam als Anerkennung seiner hervorragenden Leistungen im Bundesligasport eine Reise zur Fortbildung nach Japan geschenkt. Wieder einmal wurde Karl Klein als Abteilungsleiter gewählt.

1987

"Ist die Luft beim judo draußen??", fragen sich die Schreiber an dieser Stelle.

1988

Der langjährige Vorstand Karl Klein gab seinen Amt nach langjähriger Vorstandschaft ab, und wurde vom TSV zum Ehrenvorsitzenden erkoren. Der Nachfolger wurde Anton Laumer. Am 12. November fand in der Turnhalle eine Gürtelprüfung statt, an der 24 Prüflinge erfolgreich teilnahmen.

1989

In diesem Jahr stellten sich dann wieder mehrere Erfolge ein.

Den Auftakt dieses Jahres bildete in diesem Jahr die Landesliga, in der gleich am zu Beginn ein weiterer Sieg gegen München erkämpft wurde. Weiterhin fand ein Gedächtnisturnier statt, indem allerdings nur ein mäßiger Erfolg erkämpft wurde.

1990

Bei den niederbayerischen Einzelmeisterschaften am 22. Februar belegte Claudia Aschenbrenner den 1. Platz. Toni Laumer bleibt Vorsitzender. 13 Judokas sind in diesem Jahr dem schwarzen Gürtel einen Schritt nähergekommen. Vom 1.-8. September besuchten Peter Raith, Josef Hinkofer, Michael Höpfel und Willi Linsmeier einen Judolehrgang in der Toskana. Auch bei der Jugend bestanden 24 Telnehmer die Judoprüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad.


1981 - 1985 : unter der Führung von Karl Klein

1981

April: Robert Retzer wurde bayerischer Schülermeister. Außerdem sicherte die Seniorenmannschaft den ersten Platz bei einem Pokalturnier in Passau. Der bayerischer Judowanderpokal ging in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge an die niederbayerische Vereinskombination. Auch in der Bayernliga war Mitterfels, wie in den vorrausgehenden Jahren, erfolgreich.

1982 & 1983

In der Bayernliga besiegte Mitterfels den TSV Lohr und den Aufsteiger Post SV München.

1984

Karl Klein wurde als Vorstand der Judoabteilung wiedergewählt. Außerdem erkämpfte sich der Verein vier niederbayerische Meistertitel.

1985

Gleich am Anfang des Jahres bezwangen die Mitterfelser im Bayernligaauftakt den DJK Eichstätt. Karl Klein blieb dem Verein als Vorstand erhalten. Käser Werner bekam als Anerkennung seiner hervorragenden Leistungen im Bundesligasport eine Reise zur Fortbildung nach Japan geschenkt.


1976 - 1980 : die Bayernligazeit

1976

April: 2. Platz für Adelheid Grimm bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Damen.

September: Bayerische Einzelmeisterschaft der weiblichen Jugend und Schüler: Erster Platz für Sieglinde Grimm und Michaela Paper.

Oktober: Ranglistenturnier der Damen. Wieder erster Platz für Heidi Grimm.

1977

 

Am 26.Februar trat der bisherige Abteilungsleiter Heinrich Werner wegen persönlichen Gründen zurück. Als Nachfolger wurde Karl Klein gewählt.

Die Mitterfelser Seniorenmannschaft errang den Titel des bayerischen Judovizemeisters.

1978

14. März: Werner Käser wurde Süddeutscher Judovizemeister.

Am 14. April wurde die bewährte Vorstandschaft wiedergewählt.

Im November steigen die Mitterfelser als einzigste bayerische Mannschaft in die erste Bundesliga auf.


1979


Beitragsliste Juni 79: 62 Erwachsene, 32 Jugendliche und 30 Schüler.

14. Juli: Mitterfels wird Tabellenführer in der Bayernliga.

Im Dezember wird Franz Axinger bayerischer Polizeimeister bei den Bayrischen Polizeimeisterschaften in Würzburg.


1970-1975: Die Ersten Erfolge

1970

Georg Kühbacher wurde am 5. Jan. als Vorstand wiedergewählt. Bei der 4. Gürtelprüfung am 7. Feb. nahmen 20 Mitglieder teil. Am 1. März hatte der Verein 89 Mitglieder. Von den 89 Mitgliedern waren nur 16 weiblichen Geschlechts. Der Judoverein war in diesem Jahr nicht sehr erfolgreich. Bei der nächsten Gürtelprüfung im Dezember nahmen 40 Judokas teil. Der erfolgreichste Kämpfer des Jahres wurde Josef Stöckl.

1971

Zur Südbayrischen-Senioren-Einzelmeisterschaft konnten sich folgende Kämpfer aus Mitterfels qualifizieren: Peter Baumann, Josef Stöckl, Helmut Auerbacher, Siegfried Käser, Anton Laumer und Werner Hollauer. Am 23. Jan. belegte Werner Käser den 1. Platz bei der niederbayerischen Jugend-EM in Abensberg und den 1. Platz bei der deutschen Jugend-Einzelmeisterschaft. Die Judo-Damen erkämpften am 1. Mai den Städte-Wanderpokal. Auch bei der niederbayrischenJugendeinzelmeisterschaft in Mitterfels waren unsere Kämpfer erfolgreich. Heidi Grimm erreichte im Oktober den Titel der deutschen Judoeinzelmeisterin. Die Mitterfelser Judokämpfer waren dieses Jahr auch weiterhin sehr erfolgreich.

1972

22/23.1.1972: Werner Käser wird in Bad Kreuznach 3. Internationaler Jugendmeister. Am 13.2. finden die Niederbayerischen Jugendjudomeisterschaften in der Mitterfelser Turnhalle statt. Bei den Jugendeinzelmeisterschaften am 11/12. März erringt Werner Käser den Titel „Bayerischer Jugendmeister". Bei den Bayerischen Schülereinzelmeisterschaften am 25/26. März erreichte Karl Mader den Titel „Bayerischer Schülermeister". Die Turnhalle in Mitterfels war am 1. Juni Austragungsort der Niederbayrischen Jugendjudoeinzelmeisterschaften. In Schweinfurt errangen am 2. Juli Heidi Grimm, Astrid Bogner, Inge Pfreimbtner den Titel „Bayerische Jugendmeisterinnen". Bei den Gürtelprüfungen am 5. August legte Siegfried Käser die erste Dan-Prüfung (Schwarzgurt) erfolgreich ab. 19. August: Heidi Grimm wird in die Jugendnationalmannschaft berufen. Süddeutsche Jugendmeisterinnen wurden am 17. September die Mitterfelser Mädchen Heidi Grimm, Astrid Bogner und Doris Bogner. Am 20. September wird Werner Käser in die Jugendnationalmannschaft berufen. Am Dienstag den 26. September kam die kanadische Jugendnationalmannschaft nach Mitterfels. Die Mitterfelser gewannen nach harten Kämpfen mit 13:11.

1973

Am 22. Mai fasste der Judoverein schon 129 Mitglieder. 26. November: Süddeutsche Schülervereinsmeisterschaften in Mitterfels. 6. Dezember: Werner Käser wird zum 4. mal Niederbayerischer Judo Meister. 6. Januar: In der Jahreshauptversammlung wurde Heinrich Werner wieder zum Abteilungsleiter gewählt. Bei der Niederbayerischen Jugendeinzelmeisterschaft am 11. Februar belegten die vier teilnehmenden Judokas aus Mitterfels die ersten drei Plätze. Die weibliche Jugend belegte am 4. Februar einen 1. Platz und vier 2. Plätze. Werner Käser und Doris Nowak wurden in diesem Jahr Bayerische Jugendmeister. Doris Bogner belegte in diesem Jahr den 1. Platz in den Deutschen Einzelmeisterschaften. Bei den Damen-Weltmeisterschaften in München schieden die Mitterfelser Judokas leider vorzeitig aus.

1974

30. März: Bayerische Einzelmeisterschaft der Damen. Meistertitel für Doris Bogner und Christa Laumer. Adolf Pöschl wurde als Vorstand des TSV Mitterfels wiedergewählt. Am 20. Juli kam die 15 Personen umfassende Jugendmannschaft aus Japan die bis zum 10. August zahlreiche Städte in Deutschland besuchten. Heidi Grimm wird am 19. Oktober Judojugendmeisterin in Hamburg. Ihr wurde eine Ehrung vom MdL Schäffer überreicht.

1975

Januar: Anton Laumer wird niederbayrischer Senioreneinzelmeister. Bei den internationalen deutschen Jugendeinzelmeisterschaften für weibliche Judokas belegte Adelheid Grimm den ersten Platz. Ihre Schwester, Sieglinde Grimm, erreichte Platz 5. 17. Mai: Die deutsche Jugend-Judo-Nationalmannschaft bezwingt die tunesischen Judokämpfer. Heidi Grimm erhielt am 26. Juni einen Ehrenpreis von der niederbayerischen Regierung. Nach dem 7. Kampf der Bayernliga stand Mitterfels auf dem 3. Platz.




1967 - 1969 : „die Gründungsphase"

1967
Gegründet wurde der Judoverein am 05.01.1967 von Georg Kühbacher. Der junge Verein hatte großen Zulauf und zählte 2 Monate später (am 03.03.1967) schon 27 Mitglieder. Mitgliederliste vom 3.3.1967. Im Rahmen der Sportbrücke Straubing-Berlin wurde der Verein aus Mitterfels am 08.04.67 zum Vergleichskampf gegen Berlin herangezogen. Die junge TSV-Abteilung überraschte den Gegner aus Berlin in Straubing mit beachtlicher Stärke, obwohl sie erst 3 Monate zuvor gegründet wurde.

Am Samstag, den 01.07.67, kam der erste richtige „Beweis" der Stärke des Judovereins: Der Verein musste gegen die starken Gegner aus Passau, Deggendorf, Landshut und Abensberg antreten - und siegte überraschend. Die Mannschaft mit Baumann, Berger, Nething, Auerbacher, Laumer, Pielmeier und Schwinghammer wurde Niederbayerischer Mannschaftsmeister.

Die erste Gürtelprüfung fand in Mitterfels am 09.09. mit 22 Teilnehmern statt. (Teilnehmer)

23.09. fand der Rückkampf gegen die Tempelhofer Judofreunde in Berlin statt. Bei dieser Gelegenheit konnte man gleich noch Berlin besichtigen. Dies war der erste Ausflug der Judofreunde.

1968

Der Verein blieb in den nächsten Monaten weiterhin erfolgreich und hatte auch weiterhin Zulauf. Schon ein Jahr nach der Gründung zählte der Verein bereits 53 Mitglieder. Am 11.05. fand in Mitterfels eine Niederbayrische Jugendmannschaftsmeisterschaft statt. Dabei belegten die Judokas aus Mitterfels den 3. Platz.

1969

Am 5.1. fand im Gasthof Friedenseiche eine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Kühbacher blieb Vorstand und Abteilungsleiter. Bei der dritten Gürtelprüfung in Mitterfels nahmen insgesamt 23 Mitglieder teil, die alle bestanden haben. Einen Tag später, am 9.3. fand in Regensburg eine bayrische Einzelmeisterschaft statt. Der Judoka Josef Stöckl aus Mitterfels belegte den ersten Platz und war neuer bayrischer Jugendmeister. Der neu gegründete Judoverein blieb in diesem Jahr auch weiterhin sehr erfolgreich.