40 Jahre Lauftreff beim TSV Mitterfels

Zugriffe: 870

Der Krankheit einfach davonlaufen - 40 Jahre Lauftreff beim TSV Mitterfels - wieder mehr als 50 Teilnehmer

(hier gehts zum Interview mit Alois Bernkopf)

Seit nunmehr 40 Jahren gibt es diesen Lauftreff in Mitterfels, "die bisher erfolgreichste Breitensport-Aktion in Bayern, die 1975 vom Deutschen Sportbund ins Leben gerufen wurde", so Alois Bernkopf. Seit dem Jahr 2000 werde sie vom Deutschen Leichtathletikverband DLV betreut. Als im Frühjahr 1975 die Aktion begann, startete man auf dem heutigen Jugendzeltplatz am alten Waldbad.

Jetzt sind sie wieder gestartet, die vielen jungen und älteren Läuferinnen und Läufer des TSV-Lauftreffs. Gelaufen wird in fünf Gruppen, angefangen bei den Kindern der Spiel und Laufgruppe über die Laufeinsteiger, die zusammen mit den Teilnehmern für die Aktion Lauf 10 trainieren, bis hin zu den aktiven, körperlich belastbaren Läufern und den Nordic-Walkern. Neu ist die Jugendgruppe für Neun- bis Zwölfjährige, die ein Audauer orientiertes Grundtraining absolvieren. Sie alle werden von erfahrenen Übungsleitern des TSV betreut. Die Organisation hat Breitensportwart Alois Bernkopf. Gelaufen wird bis in den Sommer jeden Freitag um 18 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Seit nunmehr 40 Jahren gibt es diesen Lauftreff in Mitterfels, "die bisher erfolgreichste Breitensport-Aktion in Bayern, die 1975 vom Deutschen Sportbund ins Leben gerufen wurde", so Alois Bernkopf. Seit dem Jahr 2000 werde sie vom Deutschen Leichtathletikverband DLV betreut. Als im Frühjahr 1975 die Aktion begann, startete man auf dem heutigen Jugendzeltplatz am alten Waldbad. Vertreten waren alle Altersgruppen, damals war die Jüngste vier und der Älteste 84 Jahre. Die Resonanz war groß: Schon am ersten Lauftreff nahmen 60 Personen teil. Das steigerte sich in den nächsten Jahren bis auf 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Beim ersten Start waren neben Vertretern des TSV auch ein Stellvertreter des Landrats sowie Direktor Erwin Krempl von der AOK Straubing und der niederbayerische Langstreckenmeister Franz Stern als Vertreter des Leistungssports dabei. Bei vernünftig betriebenem Sport könne man so mancher Krankheit einfach davonlaufen, meinte damals der TSV-Vorsitzende Adi Pöschl.

Schon im nächsten Jahr teilte man die Läufer in verschiedene Laufgruppen auf, um dem Leistungsvermögen des Einzelnen besser gerecht zu werden: in die Untrainierten, die Geringtrainierten, die langsamen Dauerläufer und die trainierten Dauerläufer. Außerdem wurden bereits im zweiten Jahr Kinder bis zu zehn Jahren in spielerischer Form betreut. "Aufgerufen sind vor allem die, die sich im Alltag wenig sportlich betätigen können", heißt es in einem Bericht von 1976. "Denn Laufen ist das einfachste und wirkungsvollste Mittel, sich fit zu halten. Es stärkt den Kreislauf, macht den Körper widerstandsfähig und gleicht aus, was wir ihm an ungesunder Lebensweise zumuten", so der DLV. Nicht zu vergessen den gesellschaftlichen Aspekt beim Laufen mit der Familie oder mit Freunden.

Heute starten die Läuferinnen und Läufer zusammen mit den Nordic-Walkern jeden Freitag um 18 Uhr am Parkplatz Panoramabad. Hier begrüßte auch in diesem Jahr TSV-Vorsitzender Adi Pöschl die verschiedenen Laufgruppen. Er freute sich über die zahlreichen Teilnehmer, erinnerte an die Möglichkeit, am Lauf 10 teilzunehmen und übernahm wie jedes Jahr selbst die Lauf-Einsteiger. Bürgermeister Heinrich Stenzel gratulierte zum Jubiläum "40 Jahre Lauftreff", dankte dem TSV und seinen unermüdlichen Übungsleitern und meinte abschließend: "Das umfangreiche Laufangebot animiert dazu, sich sportlich zu betätigen. Auch für die Kinder ist das eine super Sache".

Breitensportwart Alois Bernkopf erläuterte die Aktion, teilte die Gruppen ein und dankte drei ehrenamtlichen Helfern mit der Run Up-Jubiläumsmedaille: Maria Liebl für zehn Jahre, Stefan Hafner für 25 Jahre und Adi Pöschl für 40 Jahre.

Bildtext:

Lauftreff Mitterfels: Mehr als 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen starteten in diesem Jahr zum Lauftreff des TSV Mitterfels.